Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Yaalon: Ich werde bei der nächsten Wahl für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren

Der ehemalige Verteidigungsminister Moshe Yaalon sagte am Donnerstag dass er plant, in den kommenden Wahlen für das Amt des Ministerpräsidenten zu kandidieren. Anlässlich der aktuellen Herzliya-Konferenz sagte Yaalon, das Land benötigt eine „würdige Führung“ und er glaube, dass er ein guter Ministerpräsident werden könnte.

„Als jemand, der die Sicherheitsbedrohungen für Israel sowie die Fähigkeiten der IDF im Detail kennt und als einer, der die Geheimdienstinformationen über unsere Feinde beobachtet und der regelmäßig mit Generälen und Militärs sprach – kann ich Ihnen in aller Deutlichkeit sagen, dass Israels Existenz nicht bedroht ist“, sagte Yaalon.

„Der Staat Israel ist stark, es ist das stärkste Land in dieser Region. Es wäre würdig für die Führung des Landes damit aufzuhören so zu tun, als wenn wir am Rande eines zweiten Holocaust stünden. Es ist wahr, dass wir den vollen Frieden noch nicht erreicht haben, und es ist unmöglich zu wissen, was ein neuer Tag im Nahen Osten bringen wird. Die Ereignisse die uns jeden Tag herausfordern erfordern neues und kreatives Denken, wozu die derzeitige Regierung nicht in der Lage ist“, fügte Yaalon hinzu.

„Letzten Monat bin ich als Verteidigungsminister zurückgetreten und auch als Minister in der Knesset. Ich habe es klar gesagt, dass ich in den öffentlichen Dienst zurückkehren würde. Ich beabsichtige das jetzt zu tun und werde bei der nächsten Wahl für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren.“

Yaalon, trat im Mai inmitten einer Reihe von Streitigkeiten mit Premierminister Binyamin Netanyahu, von seinem Amt als Verteidigungsminister zurück. Er wurde von Avigdor Liberman im Amt ersetzt.

Es wurde schon darüber spekuliert, dass Yaalon eine Partei gründen und versuchen würde, bei der nächsten Wahl zu kandidieren. Aber am Donnerstag war es das erste Mal, dass er dies bestätigt hat.

 

Von am 16/06/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.