Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel bei den Olympischen Spielen

Die vergangenen Wettbewerbstage bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro waren für Israel weniger erfolgreich als die erste Woche, in der israelische Judoka zwei Bronzemedaillen gewannen.

v.l.n.r. Yarden Gerbi, Sara und Bejamin Netanyahu, Ori Sasson (Foto: GPO/Amos Ben Gershom)

v.l.n.r. Yarden Gerbi, Sara und Bejamin Netanyahu, Ori Sasson (Foto: GPO/Amos Ben Gershom)

Gewichtheber Igor Olshanetskyi kam in der Gewichtsklasse über 105 Kilogramm in der Endrunde auf den 17. Platz.

Die Synchronschwimmerinnen Anastasia Gloushkov Leventhal und Ivgenia Teitelbaum erreichten den 20. Platz.

Im Segeln, Ringen und Taekwondo konnte sich kein israelischer Athlet für die Endrunden qualifizieren.

Große Hoffnungen ruhen auf den fünf Turnerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik. Die amtierenden Europameisterinnen treten am Samstag in der Qualifikation an.

Die Bronzemedaillen-Gewinner im Judo, Yarden Gerbi und Ori Sasson, sind mittlerweile zurück in Israel, wo sie mit dem Rest des Judo-Teams Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und seine Frau Sara getroffen haben. Netanyahu gratulierte den Sportlern mit den Worten: „Wir sind stolz auf Euch! Ihr habt das Beste an unserem Land vertreten. Dafür danke ich Euch.“

Quelle: Botschaft des Staates Israel

 

Von am 19/08/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.