Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Arabische Knesset-Abgeordnete boykottieren Peres Beerdigung

Während die politischen Führer von Dutzenden Nationen für die Beerdigung von Shimon Peres am Freitag nach Israel kommen, gibt es israelische Politiker, die diese boykottiert werden. Einer von ihnen ist MK Ayman Odeh, der Vorsitzende der Vereinigten Arabischen Liste.

Im Gespräch mit dem Armeeradio sagte Odeh, dass seine Partei nach internen Diskussionen beschlossen hat, dass es für die Mitglieder „nicht angemessen“ ist an der Beerdigung teilzunehmen.

„Ich werde nicht an dieser Feier der Geschichte teilnehmen, in der es um die Ereignisse von 1948 und die Atomwaffen geht“, sagte Odeh am Donnerstag im Armeeradio und bezog sich dabei auf Peres Rolle bei der Gründung der Dimona Atomanlage und seiner angeblichen Rolle bei der Entwicklung der israelischen Atomwaffen Kapazität. „Ich denke, all diese Dinge im Jahr 1948 haben eine Katastrophe über anderen Nationen und über meine Nation gebracht.“

Vor einigen Wochen, als Peres nach einem Schlaganfall im Krankenhaus lag, startete MK Basel Ghattas (Vereinigte Arabische Liste) eine Tirade gegen Peres auf sozialen Medien und beschuldigte ihn, sich „in arabischem Blut zu wälzen.“

„Er [Peres] hat für eine lange Zeit gelebt und es scheint, dass er sieben Seelen hat. Peres war einer der Pioniere des zionistischen Regimes – vor allem mit seiner kolonialistischen Siedlungspolitik. Er war einer der grausamsten an den Palästinensern und einer der schädlichsten.“

„Trotz allem, konnte Peres sich als Friedenstaube porträtieren“, sagte Ghattas und fuhr fort. „Er hat sogar einen Friedensnobelpreis bekommen. Natürlich, ohne die Unterstützung von uns arabischen Knesset-Abgeordneten hätte er ihn nicht bekommen. Nach seinem Tod werden wir an seine tyrannischen Kriegsverbrechen erinnern. Er ist von Kopf bis Fuß mit Blut bedeckt. Wir werden nicht an dem Fest der Trauer teilnehmen“, fügte er hinzu.

 

Von am 29/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.