Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Prager U-Bahn: Jüdischer Fahrgast mit Kopfabschneiden bedroht

Das Unternehmen das Prags U-Bahnnetz betreibt untersucht eine Beschwerde, wonach einer seiner Angestellten einem jüdischen Passagier drohte den Kopf abzuschlagen, weil er eine Kippa trug.

Der Vorfall wurde letzte Woche von einem Mitglied der Prager Bejt-Simcha-Reformgemeinschaft und dem Präsidenten des Verbandes der jüdischen Gemeinden in der Tschechischen Republik, Petr Papousek, berichtet.

Die Prager Gesellschaft für öffentliches Verkehrswesen, sagte er, „nehme die Beschwerde sehr ernst und untersuche die Einzelheiten des Vorfalls, um Rückschlüsse auf das Verhalten des betroffenen Arbeitnehmers zu ziehen.“ Papousek identifizierte den Beschwerdeführer nicht, der die Anonymität beantragt hatte.

Ein Mann, der die Uniform des Transitunternehmens trug belästigte den jüdischen reisenden in Anwesenheit von Zeugen an Bord einer U-Bahnlinie, die durch die tschechische Hauptstadt und ihre Altstadt führt, berichtete die jüdische Nachrichtenwebsite ZTIS.

Laut dem Bericht, sagte der uniformierte Mann dem jüdischen Passagier: „Wenn wir uns das nächste Mal treffen Jude, werde ich dasein um dir den Kopf abzuschneiden.“

 

Von am 23/12/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.