Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Anis Amri bei einer Kontrolle in Mailand von der Polizei erschossen

Der wegen des Terroranschlags am 19. Dezember auf einen Berliner Weihnachtsmarkt europaweit gesuchte Tunesier Anis Amri ist tot.

Der 24-Jährige islamische Terrorist wurde am frühen Freitagmorgen bei einer Polizeikontrolle in Mailand von der Polizei erschossen, wie der italienische Innenminister Marco Minniti am Freitag in Rom mitteilte.

Der islamistische Terrorist habe „ohne zu zögern“ seine Waffe gezogen und geschossen, nachdem er von der Polizei nach seinen Papieren gefragt wurde.

Am Bahnhof Sesto San Giovanni im Großraum Mailand, begegnete er nach Polizeiangaben um etwa 03.30 Uhr den Polizisten, die ihn bei dem Schusswechsel töteten. Dabei wurde ein 36-jähriger Polizist durch die Kugel des Terroristen an der Schulter getroffen und verletzt, sagte Minniti.

Bei dem Terroranschlag in Berlin sind 53 Menschen verletzt worden, 14 davon schwer, sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD), bei einer Sitzung des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus.

Einige der Schwerverletzten des Terroranschlags kämpften auch am Freitag weiter um ihr Leben. Bislang seien sechs Todesopfer identifiziert worden, darunter auch die Israelin Frau Dalia Elyakim aus Herzliya. Ihr Mann Rami Elyakim, war durch Trümmer schwer verletzt worden. Er ist in einem Krankenhaus in Berlin, aber sein Leben ist nicht in Gefahr, sagen Beamte des israelischen Außenministeriums.

Die Identifizierung der übrigen Toten dauert noch an.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/12/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 + 7 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.