Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UN-Chef Guterres bietet Livni den Posten eines unter-Generalsekretär an

Kneset-Mitglied Tzipi Livni erhielt vom UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Wochenende einen Anruf, in dem er der ehemaligen Justizministerin berichtete, dass sie für die Position eines unter-Generalsekretärs in Betracht gezogen wird.

Livnis Mitarbeiter nannten es eine „Vorprüfung“ und betonten, dass kein Angebot gemacht worden sei.

Livni traf sich vor zwei Wochen mit Guterres in seinem Büro in New York. Sie bestritt, dass sie und Guterres zu dieser Zeit über eine Ernennung sprachen.

Ihre Mitarbeiter sagten am Sonntag, dass es keine persönlichen Gründe bezüglich der Beschäftigung für Livni gebe, die in ihrem Gespräch vor zwei Wochen diskutiert oder angedeutet wurden.

Livnis Mitarbeiter schlossen sich dem Sprecher von Guterres an und bestritten jeglichen Zusammenhang zwischen der möglichen Arbeit für Livni und der Frage, ob der ehemalige Premierminister der palästinensischen Autonomiebehörde Salam Fayyad zum UN-Botschafter für Libyen ernannt werden soll.

„Das die Berichte über Tzipi und Fayyad Teil eines Abkommens sind, ist Quatsch“, sagte eine Quelle in der Nähe von Livni.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/02/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + 6 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.