Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels Botschafter in Ägypten aus Sicherheitsbedenken zurückgerufen

Nach einem Bericht in The Telegraph zog Israel vor ein paar Wochen seinen Botschafter in Ägypten, David Govrin zurück, sagten israelische Beamte der Zeitung.

Ägyptische Quellen behaupteten angeblich, dass Govrin zumindest vorübergehend aufgrund von Sicherheitsbedenken zurück nach Israel beordert worden sei.

„Aus Sicherheitsgründen ist die Rückkehr des Botschaftsteams des Außenministeriums nach Kairo zurückgehalten worden“, erklärte der Shin Bet, Israels Sicherheitsbehörde.

Govrin soll seine diplomatischen Pflichten von Jerusalem ausführen.

Israels Außenministerium stellte keine Einzelheiten über den Bericht zur Verfügung, doch einige spekulieren, dass die Sicherheitsbedenken sich auf den anhaltenden islamistischen Aufstand in Ägypten, insbesondere im gesamten Sinai, beziehen.

In der vergangenen Woche hat ein Ableger des islamischen Staates (ISIS), der in der Sinai-Wüste als „Sinai-Provinz“ bekannt ist, die Verantwortung für das Abfeuern mehrerer Raketen in Richtung der israelischen Stadt Eilat übernommen.

Islamistische Gruppen, darunter ISIS, haben versucht, die Herrschaft des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sissi zu bekämpfen. Al-Sissi ist der Nachfolger des mit der Muslimbruderschaft assoziierten Präsidenten Mohamed Morsi, der im Jahr 2013 in einem Militärputsch gestürzt wurde.

 

Von am 15/02/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.