Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Yad Vashem zu Amazon: Stoppen Sie den Verkauf von Literatur die den Holocaust leugnet

Die Yad Vashem Holocaust-Gedenkstätte hat Amazon gebeten, den Verkauf von Literatur auf ihrer Webseite zu stoppen, die den Völkermord an 6 Millionen Juden während des Zweiten Weltkrieges leugnet und den Antisemitismus fördert.

Der Direktor der Bibliotheken von Yad Vashem, Robert Rozett sagt, dass er einen Brief an den Amazon-Geschäftsführer Jeff Bezos geschickt und ihm angeboten hat, mit seiner Hilfe die Ausbreitung von Hass-Literatur zu beenden.

Rozett sagte am Sonntag, dass Yad Vashem die Geschäftleitung von Amazon schon einmal zu dem Thema angesprochen hat, aber der Internet-Einzelhandels-Riese bestand darauf, dass er den Verkauf von Offensiv- und Hassmaterial nicht beenden würde.

Rozett sagt er hoffe, dass angesichts des jüngsten Anstiegs von antisemitischen Vorfällen in den Vereinigten Staaten, vor allem ein Vandalismus-Angriff auf einen jüdischen Friedhof in der Nähe von St. Louis, Amazon seine Position überdenken würde.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/02/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × zwei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.