Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelischer Oppositionsführer unterstützt die „arabische Friedensinitiative“

Der israelische Oppositionsführer Isaac Herzog, Vorsitzender der Zionistischen Union, forderte Israel auf, die arabische Friedensinitiative zu überdenken, während er an der Konferenz des Israel Israel Public Affairs Committee (AIPAC) in Washington teilnahm.

„Morgen werden wir 15 Jahre nach dem Start der arabischen Friedensinitiative markieren“, so Herzog. „Ich glaube, Israel sollte auf diese Initiative antworten und ich glaube, wir sollten die Friedenschance nutzen und weitere Anstrengung dahingehend unternehmen.“

Der von Saudi-Arabien im Jahr 2002 im Auftrag der Arabischen Liga vorgelegte Vorschlag, bot Israel volle diplomatische Beziehungen zur arabischen Welt, als Gegenleistung für einen vollständigen israelischen Rückzug in die Vor-1967-Grenzen.

Herzog drängte Israel auch, seine Bemühungen um die Beziehungen zu anderen arabischen Ländern im Nahen Osten fortzusetzen und auszubauen, die keine offiziellen diplomatischen Beziehungen mit dem jüdischen Staat haben.

„Wir können einfach an die Tür klopfen und in die Region eintreten und endlich in die Region aufgenommen werden“, sagte Herzog. „Wir müssen nur direkt mit den Nationen in der Nachbarschaft sprechen.“

Herzog würdigte auch die Bemühungen der Trump-Regierung, einen dauerhaften Frieden in der Region zu erreichen.

„Nach dem Treffen mit Jason Greenblatt (Trump’s Israel Berater) bin ich beeindruckt darüber, dass Präsident Trump sich dazu verpflichtet hat, den Frieden zwischen Israel und den Arabern zu erreichen“, fügte er hinzu.

Greenblatt besuchte Israel vor ein paar Wochen, um die Perspektiven eines regionalen Friedens zu besprechen.

Anfang dieses Monats sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, dass Israel die Beziehungen zu vielen arabischen Ländern im Lichte der gemeinschaftlichen Interessen durch die Sicherheitsdrohungen aus dem Iran und seinen Proxy-Akteuren in der Region ausdehnte.

„Ich glaube daran diese Interessen zu pflegen“, sagte er. „Meiner Meinung nach könnte es wenn wir klug handeln helfen, die Beziehungen zu den Ländern in der Region zu normalisieren und neue diplomatische Ströme zu öffnen, die zwischen uns und den Palästinensern effizienter werden könnten.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × eins =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.