Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Botschafter fordert von der Hamas die Herausgabe gefallener IDF-Soldaten

Am Sonntag besuchte der US-Botschafter in Israel, David Friedman, eine Zeremonie an Jerusalems Ehrenmauer am Munitions-Hügel, wo eine Plakette zu Ehren des IDF-Soldaten Hadar Goldin angebracht wurde, berichtete die Jerusalem Post.

Lt. Hadar Goldin (L) Sgt. Oron Shaul. Foto: IDF

Der Botschafter verurteilte die Hamas weil sie sich weigert, Goldins Leiche an seine Familie zu übergeben. „Der Schmerz von [Goldins Eltern] ist unaussprechlich und unverzeihlich und die Hamas ist dafür verantwortlich“, sagte Friedman.

„Die Vereinigten Staaten sehen sehr klar, dass die Hamas eine terroristische Organisation und eine brutale und böse Organisation ist. Deshalb haben sich die USA verpflichtet die Hamas zu besiegen und wir sind bestrebt, das Leiden der israelischen Eltern zu beenden – und allen, die unter den Terrorakten der Hamas gelitten haben“, fügte Friedman hinzu.

Friedman lehnte den Vorschlag der direkten Verhandlungen mit der islamistischen Gruppe ab, die im Gaza-Streifen herrscht und sagte: „Ich habe kein Interesse an direkter [Verhandlung] mit [Hamas], aber sie werden besiegt. Ich bin mir sicher.“

Die Ehrenmauer ist jüdischen Soldaten gewidmet, die beim Schutz ihres Heimatlandes gestorben sind. Sie wurde vom Jüdischen Nationalfonds errichtet.

„Hadar war während eines Waffenstillstands überfallen und getötet worden, der von den USA und den Vereinten Nationen vermittelt wurde. Also war er ein Opfer eines Waffenstillstands und wird immer noch von der Hamas als Verhandlungs-Pfand festgehalten“, sagte Leah Goldin, die Mutter des Soldaten.

Trotz ihrer persönlichen Trauer drückte sie Optimismus aus. „Jetzt sehen wir einen neuen Horizont mit der neuen [US]-Regierung. Diese [Regierung] ist völlig anders als die vorherige; Sie sind offen für das Zuhören und fühlen Verantwortung“, sagte sie.

„Sie verstehen, dass Hadars Fall eine grundlegende humanitäre Frage ist, die alle Religionen betrifft … so ist dies jetzt eine kostbare Gelegenheit für die [US]-Regierung, seine bedingungslose Rückkehr zu verlangen.“

Der Forschungsdirektor des israelisch jüdischen Kongress, Arsen Ostrovsky sagte:

„Wo ist die Empörung von der internationalen Gemeinschaft? Die gleiche internationale Gemeinschaft war vor kurzem empört über die palästinensischen Gefangenen im Hungerstreik in Israel. Aber wieder nur Schweigen, wenn es um das Leben der Israelis geht“, erklärte Ostrovsky.

Hadar Goldin wurde am 1. August 2014 in Verletzung des Waffenstillstandes von der Hamas, während der Operation Protective Edge getötet. Die Hamas weigert sich, die Leichen von Hadar Goldin und seinem Kameraden Oron Shaul zurückzugeben.

 

Von am 26/06/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.