Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas Fatah-Partei will das Denkmal für Terroristen in Jenin wieder aufbauen

Palästinenser-Führer Mahmoud Abbas Fatah-Bewegung will ein Denkmal in der palästinensischen Stadt Jenin wieder errichten, das einen palästinensischen Terroristen ehrt.

„Es spielt keine Rolle wie oft die Besatzung das Denkmal in Erinnerung an den Märtyrer entfernt“, heißt es in einem Beitrag auf der Facebook-Seite der Fatah. „Es ist unsere Pflicht, es wieder aufzubauen.“

Die Fatah machte ihren Kommentar auf Social Media nur einen Tag nachdem IDF-Truppen das Denkmal abgebaut hatten, das den Terroristen Khaled Nazzal huldigt der im Jahr 1974 das „Ma’a Los Massaker“ begangen hat, bei dem 22 Kinder ermordet wurden.

Letzte Woche entfernte die Gemeinde von Jenin das Denkmal, nachdem Israel darauf bestanden hatte. Die IDF hatte es aber versäumt, der Gemeinde zu verbieten es wieder aufzustellen.

Ein provisorisches Denkmal das mit den Symbolen der Demokratischen Front für die Befreiung von Palästina (DFLP) gekennzeichnet ist, wurde an der ehemaligen Stelle des Denkmals platziert. Das Schild benennt den Ort als „Märtyrer Genosse Khaled Nazzal Square.“

Die Fatah gab auch bekannt, dass Aktivisten in der palästinensischen Stadt Ramallah ein eigenes Denkmal errichteten, um die „Erinnerung an Martyrer (Shahid) Khaled Nazzal“ zu ehren.

In einem anderen Post schrieb die Fatah auf Facebook: „Khaled Nazzal bleibt in unseren Herzen und in unserem Gedächtnis, auf unseren Plätzen und auf unseren Straßen und das Denkmal wird nach Jenin zurückkehren, um als Zeugnis für die Geschichte und für einen besonderen Kämpfer zu dienen.“

 

Von am 04/07/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.