Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Botschafter in Israel Friedman in Ramallah nicht willkommen

Ein Treffen zwischen Trump’s Verhandlungsteam und palästinensischen Beamten fand in Jerusalem anstatt wie vorgesehen in Ramallah statt, weil die PA sich weigerte den US-Botschafter in Israel zu empfangen.

Aufgrund eines ungewöhnlichen Ereignisses, besuchten der US-Botschafter in Israel, David Friedman und Trumps Sonderbeauftragter für internationale Verhandlungen, Jason Greenblatt, am Dienstag ein Treffen mit Beamten der palästinensischen Behörde (PA) in Jerusalems König David Hotel, anstatt wie geplant in Ramallah.

Das Mitglied des Fatah-Zentralkomitee, Azzam al-Ahmad sagte im offiziellen PA-Fernsehen: „Wir wollen nicht, dass einer der Mitglieder der [amerikanischen] Delegation zu uns kommt. Warum? Weil er der Botschafter von Amerika in Israel ist und der Gegenstand seiner Arbeit Israel ist.“

Greenblatt und Friedman wurden vom US-General Konsul in Jerusalem, David Blome begleitet. Die PA-Beamten waren laut Berichten PA-Chefunterhändler Saeb Erekat, PA-Geheimdienstchef General Majid Faraj und PA-Präsident Mahmoud Abbas Wirtschaftsberater Muhammed Mustafa.

Am Montag forderte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman die Trump-Regierung auf, einen bilateralen Friedensprozess mit der PA aufzugeben und stattdessen einen regionalen Ansatz zu verfolgen.

 

Von am 12/07/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.