Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas ruft Netanyahu an und fordert Wiedereröffnung des Tempelbergs

In einem ungewöhnlichen Schritt rief der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas, am Freitag telefonisch bei Premierminister Benjamin Netanyahu an. Der Anruf erfolgte nach dem tödlichen Terrorangriff am Tempelberg-Komplex an diesem Morgen, bei dem zwei junge Drusenpolizisten ums Leben kamen.

Nach dem Terrorangriff hielt Netanyahu ein Notfall-Sicherheitstreffen ab in dem beschlossen wurde, den Tempelberg zu schließen. Freitags ist der Tempelberg nur für das muslimische Gebet geöffnet.

Im Telefongespräch forderte Abbas, dass die Entscheidung den Berg zu schließen, zurückgenommen wird.

Nach einer Erklärung des Amtes des Premierministers verurteilte Abbas den Terrorangriff, während Netanyahu „deutlich machte, dass Israel alle notwendigen Maßnahmen ergreifen würde, um die Sicherheit auf dem Tempelberg zu gewährleisten, ohne den Status quo zu ändern.“

Die Zeitung Israel Hayom berichtete das Palästinensische Quellen sagten, dass Abbas mit dem Anfruf beim israelischen Premierminister dem „bedeutenden Druck“ des US-Außenministeriums und Jordaniens auf den palästinensischen Führer folgte.

Abbas Fatah drängt die arabischen Brüder Israel zu zwingen den Tempelberg für Muslime zu öffnen

Osama al-Qawasme, ein Sprecher der Abbas-Fatah-Fraktion, verurteilte Israels Reaktion auf den Terroranschlag, berichtete die Times of Israel.

„Was ist los an der Al-Aqsa-Moschee und in ihrer Umgebung? Was passiert ist [den Tempelberg zu schließen] ist sehr gefährlich und ein Versuch, einen israelischen Plan durchzuführen der im voraus vorbereitet wurde, ähnlich dem, was in der Ibrahimi-Moschee in Hebron passiert ist“, sagte al-Qawasme. „Wir lehnen das völlig ab und werden es in keinster Weise akzeptieren.“

Qawasme forderte alle „arabischen Brüder auf, sofort in alle Richtungen zu arbeiten, um dem raffinierten israelischen Plan zu begegnen“, berichtet die Times.

Bisher hat keine Organisation die Verantwortung für den mörderichen Terroranschlag übernommen, obwohl die Hamas und der islamische Dschihad den Angriff gelobt haben.

Sami Abu Zuhri, Sprecher der islamischen Terrororganisation Hamas gab eine Erklärung heraus: „Der Angriff in Jerusalem ist eine natürliche Antwort auf den israelischen Terrorismus und die Schändung der Al-Aqsa-Moschee und bestätigt das Engagement für die Intifada und die Einheit der Palästinenser.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/07/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + sechs =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.