Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Jewish Agency fördert Anti-Israel-Jugend-Programm

Die Jewish Agency teilte mit, dass sie ihre Verbindungen mit einer Gruppe untersuchen würde, die amerikanische Studenten zu „Identitätsreisen“ nach Israel bringt, die ihnen helfen sollen, über Israel und das Judentum zu lernen – aber stattdessen die Palästinenser unterstützt um gegen IDF-Soldaten zu kämpfen.

Ein Exposé auf Channel 2 zeigte, wie die Gruppe die sich „Achvat Amim“ nennt Geld von der jüdischen Agentur das ihr über Masa zur Verfügung gestellt wird dazu verwendet wird, um Studenten für palästinensische Gruppen zu rekrutieren die aktiv gegen die IDF kämpfen. Masa ist ein Programm, das College-Studenten aus Nordamerika für einen Zeitraum von mehreren Monaten nach Israel bringt.

„Es gibt über 120.000 Studenten im Masa-Projekt, das Hunderte von separaten Programmen umfasst“, sagte die jüdische Agentur in einer Erklärung. „Die Tätigkeiten von Achvat Amim, wie sie in dem Bericht vorgestellt wurden, sind in der Tat ein Anliegen und sie weichen von den Mandaten und der Politik von Masa ab.“

In dem Bericht der auf dem Material basiert, das von der israelischen Medien-Beobachtungs-Gruppe Ad Kan gesammelt wurde, werden amerikanische Studenten an den IDF-Checkpoints und in der Nähe des Sicherheitszauns gezeigt, die an palästinensischen Unruhen und Angriffen auf IDF-Soldaten teilgenommen haben. Die Schülerinnen und Schüler werden auch bei einem palästinensischen „Vorposten“ in der Nähe von Hebron gezeigt, in dem sie Gebäude auf staatlichem Land bauen, um „Fakten vor Ort“ zu schaffen.

Die IDF hat den „Tzumud“-Posten vorübergehend abgerissen, um die Achvat-Amim-Studenten daran zu hindern, Strukturen zu bauen und unsere Soldaten zu bekämpfen. Ironischerweise werden die Studenten auch mit dem Premierminister Binyamin Netanyahu gezeigt, der Masa und den Studenten dafür dankt das sie freiwillig Israel helfen wollen. Anscheinend, kennt der MP die Besonderheiten des Programms nicht.

Entsprechend den eigenen Platten der jüdischen Agentur sind die Ausflüge für amerikanische Studenten unter dem Programm stark subventioniert, wobei jeder Schüler 3.000 USD aus der Finanzierung erhält. Das Programm, sagte die Agentur, wird von der weit links stehenden Organisation Hashomer Hatza’ir verwaltet.

„Mit dem Erhalt der Beschwerde über die Angelegenheit werden wir unsere zukünftige Beziehung zu dieser Gruppe untersuchen“, sagte die jüdische Agentur in ihrer Erklärung. Achvat Amim hat den Bericht nicht kommentiert, wie Channel 2 berichtet.

Von am 16/08/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.