Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu lobt Argentiniens Anstrengungen den Bombenanschlag auf das jüdische Zentrum aufzuklären

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, lobte am Dienstag in Argentinien die Bemühungen von Präsident Mauricio Macri, den Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 aufzuklären, bei dem 85 Menschen getötet wurden.

PM Netanyahu nach der Kranzniederlegung am Botschaftsplatz und im AMIA-Gebäude in Buenos Aires

Der Bombenanschlag der noch aufzuklären ist, wurde von den argentinischen Gerichten dem Iran zugeschrieben.

Im Gespräch mit den argentinischen jüdischen Führern am Montag, lobte Netanyahu Macri’s „Entschlossenheit, die Schuldigen zu finden“.

Unter der früheren Präsidentin Cristina Fernandez, wurde der in dem Bombenanschlag ermittelnde Staatsanwalt nur wenige Stunden bevor er im Kongress erscheinen sollte, um seine Vorwürfe zu skizzieren, erschossen. Fernandez hatte damit den Weg freigemacht, um die Rolle des Iran beim dem Angriff zu verschleiern.

Argentinische Staatsanwälte beschuldigen die Iraner, den Lkw-Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum AMIA organisiert zu haben. Aber weder in diesem Fall, noch für den Bombenanschlag auf die israelische Botschaft im Jahr 1992 in Buenos Aires, wurde bisher jemand vor Gericht gestellt.

„Damals und jetzt ist der Iran der Motor für Terror auf der ganzen Welt und es war der Iran, der in Argentinien zweimal zuschlug. Der Iran initiierte, plante und führte die schrecklichen Terroranschläge durch, mit Hilfe seiner Unterstützer der Hisbollah“, sagte Netanyahu in einer Erklärung.

Nach dem Bombenattentat auf das AMIA-Zentrum das im Jahr 2015 verübt wurde, wurde Staatsanwalt Alberto Nisman der den Fall untersuchte, mit einer Kugel im Kopf auf dem Boden seiner Wohnung in Buenos Aires aufgefunden. Der Tod wurde als Selbstmord eingestuft, aber Nismans Familie und Freunde nannten diese Idee absurd.

Umfragen zeigen, dass die meisten Argentinier glauben, dass sein Tod ein Mord war.

Macri gewann Ende 2015 die Präsidentschaft in Argentinien, seitdem hat er die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und Israel verstärkt. Er versucht ausländische Investitionen ins Land zu bringen, um wie er sagt, die durch die Inflationspolitik und die schweren Währungskontrollen der Fernandez-Jahre beschädigte Wirtschaft zu stabilisieren.

Macri hat sich mit Nismans Familie getroffen und gesagt, die Aufklärung von Nismans Tod und der Bombenanschlag auf das jüdische Zentrum AMIA, habe bei ihm hohe Priorität.

Netanyahu wird auf seiner Reise von etwa 30 israelischen Unternehmensvertretern begleitet, die den Handel mit Lateinamerika verstärken wollen. Dazu gehören Vertreter von Wassersystemen und landwirtschaftliche Technologie-Unternehmen, die nützlich sein können, um Argentiniens wichtige Getreide-Industrie voran zu bringen.

Nach Argentinien wird Netanyahu Kolumbien und Mexiko besuchen, bevor er am 19. September, vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen spricht.

 

Von am 12/09/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.