Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

EU fordert Wiedergutmachung für illegale EU-Infrastruktur in Judäa und Samaria

Ein Streit um illegale von der EU finanzierte Gebäude, die von Israel demontiert wurden eskaliert. Acht europäische Länder fordern eine Entschädigung für den Verlust ihres Eigentums.

Illegale EU-Bauten in Regavim, Israel. Foto: Archiv

Dem Bericht zufolge sind Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Schweden, Luxemburg und Irland Mitunterzeichner eines an israelische Behörden gerichteten Schreibens, das die Rückgabe von EU-eigenen Ausrüstungsgegenständen oder Entschädigungen in Höhe von 31.252 Euro verlangt.

Israel hat illegal von der Europäischen Union errichtete Gebäude demontiert, die in dem gemischten israelisch-palästinensischen C-Gebiet in Judäa und Samaria errichtet wurden, denen die notwendigen Baugenehmigungen fehlten.

„Wir hoffen aufrichtig, dass unsere Forderung nach Wiedergutmachung so schnell wie möglich ohne Vorbedingungen erfüllt wird und sollten sie nicht erfüllt werden, sollte Israel unverzüglich eine Entschädigung zahlen“, schreiben die EU-Mitglieder in dem Brief welcher der französischen Zeitung Le Monde vorliegt.

Der Brief wird voraussichtlich in den nächsten Tagen an das israelische Außenministerium geschickt.

 

Von am 20/10/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.