Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel veröffentlicht schwarze Liste von 20 pro-BDS-Gruppen die nicht willkommen sind

Israels Ministerium für strategische Angelegenheiten hat eine Liste von 20 anti-israelischen Organisationen veröffentlicht, die aktiv die BDS-Bewegung (Boykott, Vertreibung und Sanktionen) unterstützen und deren Aktivisten die Einreise in den jüdischen Staat verweigert wird.

„Diese Organisationen arbeiten konsequent gegen den Staat Israel und üben Druck auf andere Organisationen, Institutionen und Länder aus um Israel zu boykottieren“, erklärte das Ministerium. „Die Aktivitäten der Organisationen werden durch eine falsche Propagandakampagne ausgeführt, die Israels Legitimität in der Welt untergraben soll.

Der Minister für strategische Angelegenheiten Gilad Erdan erklärte, dass „die Konsolidierung der Liste ein weiterer Schritt in unserem Kampf gegen die Aufwiegelung und die Lügen der Boykottorganisationen ist. Kein Land würde Besuchern die das Land schädigen wollen erlauben es zu betreten. Auch wir werden diese Gruppen nun nicht mehr ins Land lassen deren erklärtes Ziel es ist, Israel als jüdischen Staat zu zerstören.“

Erdan fügte hinzu, dass Israel „jetzt von der Verteidigung in die Offensive gegangen ist und die Boykottorganisationen sollten wissen, dass der jüdische Staat gegen sie handeln und ihnen nicht erlauben wird, das Land zu betreten um seinen Bürgern zu schaden.“

„Diese Menschen nutzen das Gesetz und unsere Gastfreundschaft aus, um gegen Israel zu agieren und das Land zu verleumden. Ich werde in jeder Hinsicht dagegen vorgehen“, erklärte Innenminister Aryeh Deri.

Die BDS-Bewegung versucht Israel zu delegitimieren und zu isolieren, um die palästinensischen Interessen voranzutreiben. Viele Führer der Kampagne haben öffentlich bestätigt, dass sie die Zerstörung Israels anstreben.

Im August 2016 richtete Israel ein interministerielles Team ein das antiisraelische Aktivisten aufspüren und ausweisen soll, die in den jüdischen Staat kommen um ihn zu schädigen. Das Team arbeitet auch daran, den zukünftigen Eintritt von Aktivisten zu verhindern, die für die BDS-Bewegung aktiv sind.

Israel hat seine neuen Richtlinien Ende 2016 zum ersten Mal umgesetzt und der BDS-Aktivistin Isabel Phiri, der Generalsekretärin des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), die Einreise verweigert. Weil sie versucht hat, Israel zu verleumden und durch einen wirtschaftlichen Boykott zu schädigen. Mit dieser Entscheidung sagte Deri, dass die ihm als Minister gegebene Befugnis speziell dazu bestimmt sei, mit Besuchern umzugehen die unter falschem Vorwand in Israel ankommen, um anti-israelische Aktivitäten zu fördern.

Es folgt die vollständige Liste der Organisationen, deren Aktivisten die Einreise nach Israel verweigert wird.

Europa

AFPS (Der Verein Frankreich Palästina Solidarität)
BDS Frankreich
BDS Italien
ECCP (Die europäische Koordination von Ausschüssen und Vereinigungen für Palästina)
FOA (Freunde von Al-Aqsa)
IPSC (Irland-Palästina-Solidaritätskampagne)
Norge (Palästina-Komitee von Norwegen) Palestinakomitee
PGS- (Palästinensische Solidaritätsvereinigung in Schweden) Palestinagrupuperna i Sverige
PSC (Palästina-Solidaritätskampagne)
Krieg auf Will
BDS Kampagne

USA

AFSC (American Friends Service Committee)
AMP (Amerikanische Muslime für Palästina)
Code rosa
JVP (Jüdische Stimme für den Frieden)
NSJP (Nationale Studenten für Gerechtigkeit in Palästina)
USCPR (US-Kampagne für palästinensische Rechte)

Lateinamerika

BDS Chile

Südafrika

BDS Südafrika

International

BNC (BDS Nationalkomitee)

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/01/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 2 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.