Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas fordert den „Volkswiderstand“ gegen Israel zu verstärken

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, sagte, der „Volkswiderstand“ sollte das einzige Mittel sein, um Unabhängigkeit und Staatlichkeit zu erkämpfen.

Während der Abschlusssitzung des 29. Treffens des Palästinensischen Zentralrats (PCC) am Freitag in Ramallah sagte Abbas, dass die Palästinenser „den [Volkswiderstand] nicht unterschätzen sollten“ und „den Boden mit dem Widerstand der Bevölkerung gegen Israel in Flammen halten sollten.

„Volkswiderstand“ deutet gewöhnlich auf die Verwendung von Steinen und Feuerbomben gegen Israelis, statt auf fortschrittlichere Waffen hin.

Er forderte weitere Besuche in dem illegal gebauten Beduinendorf Khan al-Ahmar östlich von Jerusalem an, das vor einem vom Gericht angeordneten Abriss Israels steht.

„Jeder Beamte und die Öffentlichkeit, sollten nach Khan al-Ahmar gehen. Unser Ziel muss jetzt sein, dort zu bleiben und ihnen [den Israelis] nicht zu erlauben, ihr Projekt durchzusetzen, weil wir wissen, dass sie das Westjordanland auseinander reißen werden, wenn sie dieses Gebiet übernehmen. Dies ist ein kritisches Thema, das wir im Auge behalten müssen“, sagte Abbas der offiziellen palästinensischen Nachrichtenagentur WAFA zufolge.

Die Lage der illegalen Strukturen ist wegen der Nähe zu einer großen Autobahn gefährlich. Khan al Ahmar grenzt an die Autobahn, die Jerusalem mit dem Süden Israels in einem strategischen Gebiet verbindet, welches das Land in zwei Teile teilt.

Die Bewohner, die Jahalin Beduinen, sind ein Ableger eines größeren Stammes im Süden Israels in der Region Arad. Nachdem eine Blutfehde innerhalb des Stammes ausgebrochen war, wurden einige der Familien vertrieben und wanderten nach Norden durch die judäische Wüste, wo sie nach dem Jom-Kippur-Krieg von 1973 an ihrem jetzigen Standort ankamen und sich niederließen.

Ihr Kampf um das Land ist Teil eines von der PA und der Europäischen Union inszenierten Programms zur Schaffung von strategischen Außenposten, welche die Grundlage des Oslo-Abkommens untergraben.

Durch die Schaffung von „Platzhalter“ – Lagern an strategischen Punkten im gesamten Gebiet C von Judäa und Samaria, hat die Palästinensische Behörde den Verhandlungsprozess umgangen.

Die PCC, die zweithöchste Behörde nach dem Palästinensischen Nationalrat (PNC), hat am Freitag ihre starke Ablehnung des noch offenen Friedensplans „Deal of the Century“ von Präsident Donald Trump „in jeder Form“ bekräftigt und betont, dass man den Friedensplan „mit allen verfügbaren Mitteln“ bekämpfen werde.

Sie erklärte auch, dass sie die Trump-Regierung als „Partner der israelischen Besatzungsregierung und somit als Teil des Problems und nicht als Lösung“ ansehe.

Die PCC betonte „die Fortsetzung der Trennung der politischen Beziehungen mit der US-Regierung, bis sie ihre illegalen Entscheidungen über Jerusalem, Flüchtlinge und Siedlungen zurückzieht.“

Die Palästinenser haben alle Verbindungen zu Washington eingefroren, seit Präsident Donald Trump Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannt hat.

Die PCC stimmte den Empfehlungen des Exekutivkomitees der PLO (Palästinensische Befreiungsorganisation) zu, die Beschlüsse des Nationalrates umzusetzen und einen „umfassenden Plan mit spezifischen Zeitplänen für die Neudefinition der politischen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Beziehungen zur israelischen Besatzungsmacht“ vorzulegen.

Der Plan beinhaltet die Aussetzung der Anerkennung des Staates Israel, bis dieser den „Staat Palästina an den Grenzen von Juni 1967 mit seiner Hauptstadt in Ostjerusalem“ anerkennt; die Einstellung der Sicherheitskoordination mit Israel; Beendigung der Pariser Protokolle, die die wirtschaftlichen Beziehungen mit Israel vorschreiben und die Identifizierung der Säulen und Schritte, um den Übergang von der gegenwärtigen Phase der „Autorität“ zur Unabhängigkeit des souveränen Staates Palästina einzuleiten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/08/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − eins =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.