Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels Präsident Rivlin auf Fidschi gefeiert

Israels Präsident Reuven Rivlin traf am Donnerstag auf dem Weg zu einem offiziellen Besuch in Australien auf Fidschi ein.

Der israelische Präsident Reuven Rivlin (R) am Donnerstag mit Fidschi-Präsident Jioji Konrote. Foto: Kobi Gideon/GPO

Während seines Besuchs leitete der Präsident zusammen mit dem Premierminister von Fidschi ein Gipfeltreffen mit den Staaten der Pazifikinseln, dem ersten seiner Art. An dem Gipfel in Nadi, Fidschi, nahmen Führer aus Papua-Neuguinea, Samoa, Vanuatu, Tuvalu, Tonga und Palau teil.

Bevor der Gipfel begann, wurde Präsident Rivlin mit einer fidschianischen Zeremonie empfangen, bei der ihm eine Lei überreicht wurde, eine traditionelle Willkommenskette aus Blumen. Während der Zeremonie trugen die Soldaten der Ehrengarde ihre traditionelle Kleidung und begleiteten die Begrüßung mit ihrem Gesang. Dem Präsidenten wurde Kava serviert, das Nationalgetränk, das aus der Yangona-Wurzel hergestellt wird, als Zeichen der Freundschaft zwischen den Nationen und um ihn bei seinem Besuch willkommen zu heißen.

Präsident Rivlin wurden ein alter Walzahn, Kokosnüsse in Palmenkörben, Wurzeln lokaler Pflanzen und sogar ein Lamm, das zu Ehren des Ereignisses zubereitet wurde, überreicht. Die Geben repräsentierten den Segen des fidschianischen Volkes bei der Ankunft des Präsidenten und die Hoffnungen auf eine Stärkung der Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Am Ende der Zeremonie hielt der Präsident ein Arbeitstreffen mit Premierminister Frank Bainimarama von Fidschi ab und am Ende ihres Treffens gaben die beiden der Presse gemeinsame Erklärungen ab. Der Präsident wies auf die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Staaten trotz der großen Distanz hin. Er dankte dem Premierminister für den Beitrag Fidschis zu den Friedenstruppen der Vereinten Nationen im Nahen Osten und fügte hinzu: „Ich weiß, dass Sie unsere Region aus Ihrer Zeit bei den multinationalen Streitkräften und Beobachtern im Sinai sehr gut kennen.“

Der Präsident wies auf die Bandbreite der Bereiche hin, in denen die Länder zusammenarbeiten, in deren Rahmen Israel Fidschi und die pazifischen Inselnationen bei Naturkatastrophen, bei der Gesundheits- und Flughafensicherheit sowie bei fortgeschrittenen Studien zum Agrar- und Wassermanagement unterstützt hat.

„Ich bin stolz darauf, heute die Einrichtung von einhundert neuen Stipendien für Studenten der Landwirtschaft von den Pazifikinseln bekannt zu geben, die am Arava College in Israel ausgebildet werden sollen und dass der Staat Israel ein Zentrum für Exzellenz und Innovation für die Staaten der Pazifikinseln eröffnen wird, in Zusammenarbeit mit der University of the South Pacific.“

„Wir haben uns auch gefreut, Fidschis Wahl in den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen und Ihre Präsidentschaft bei der UN-Klimakonferenz zu unterstützen. Wir hoffen, dass Fidschi mit Israel gegen die grobe Diskriminierung Israels in den Vereinten Nationten, insbesondere im Menschenrechtsrat, antritt “, sagte Präsident Rivlin.

Der fidschianische Premierminister dankte dem Präsidenten für seinen „historischen“ Besuch und stellte fest, dass Fidschi seit 1986 auf einen so hochrangigen Besuch Israels gewartet hatte.

„Dieser Gipfel ist für uns als weiteres Sprungbrett für die Stärkung der Beziehungen zwischen unseren Ländern sehr wichtig. Fidschi wird weiterhin für den Frieden in der Region des Nahen Ostens beten“, sagte der Premierminister.

IN-Redaktion

 

Von am 21/02/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.