Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jordanien verbietet Gebete in Moscheen wegen des Coronavirus

Jordanien kündigte ein Verbot des öffentlichen Gottesdienstes in Moscheen während des heiligen Monats Ramadan an, der ab nächster Woche beginnt, berichtet die Jordan Times.

Der jordanische Minister für religiöse Angelegenheiten, Mohammad Khalaileh, kündigte in einer Pressekonferenz an, dass die Moscheen während des Fastenmonats für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben und dass das öffentliche Abendgebet, das während des Fastenmonats in Moscheen abgehalten wird, aus Sicherheitsgründen zu Hause abgehalten wird.

Er fügte hinzu, dass die Hashemite Scientific Councils ohne Publikum abgehalten werden, während Sonnenuntergangsaktivitäten auch in Moscheen ohne Teilnehmer stattfinden und stattdessen von der King Hussein Bin Talal Moschee ausgestrahlt werden.

Jordanien hat Ende letzten Monats eine Ausgangssperre verhängt, die die Mobilität seiner 10 Millionen Bürger auf unbestimmte Zeit einschränkt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen.

Jeder, der gegen die Ausgangssperre verstößt, die die Bewegung über Notfälle und wichtige Dienste hinaus stark einschränkt, kann bis zu einem Jahr inhaftiert werden.

Bisher wurden in Jordanien 391 Fälle von Coronavirus und sieben Todesfälle bestätigt.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/04/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + 5 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.