Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Coronavirus-Fälle in Schulen entdeckt: Tausende israelische Schüler unter Quarantäne gestellt

Nachdem Hunderte von Schülern in die Isolation geschickt worden waren und viele Schulen nur wenige Tage nach ihrer Wiedereröffnung geschlossen werden mussten, wurden am Montag Tausende weitere in die Isolation geschickt, nachdem bei Mitarbeitern und Schülern an Schulen im ganzen Land das Coronavirus diagnostiziert worden war.

Bei einem Schüler der multidisziplinären High School in Chadera wurde das Coronavirus diagnostiziert, wodurch über 2.000 Schüler und Lehrer isoliert wurden. Nach Konsultationen zwischen der Gemeinde, dem Bildungsministerium, dem Gesundheitsministerium und dem Lehrpersonal wurde beschlossen, die Schule vorübergehend zu schließen.

Darüber hinaus wurde ein Schüler der Paula Ben Gurion-Grundschule in Jerusalem positiv auf das Coronavirus getestet, berichtete Haaretz. Die Schule hatte bereits am Wochenende angekündigt, dass sie nicht vor Dienstag öffnen würde, da befürchtet wurde, dass eine große Anzahl von Schülern Geschwister hätte, die die Gymnasia Rechavia High School besuchten, die mit über 130 infizierten gilt Studenten und Mitarbeitern als Epizentrum eines Ausbruchs in der Hauptstadt gilt.

Ein Lehrer in Jerusalem wurde ebenfalls positiv diagnostiziert, woraufhin Dutzende von Schülern in die Isolation geschickt wurden.

Im Viertel Ramat Elchanan in Bnei Brak wurde ein Lehrer in einem Kindergarten positiv getestet. 17 Kinder und 9 Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt.

Hunderte Erst- bis Drittklässler an einer Mädchenschule in Ashdod wurden unter Quarantäne gestellt, nachdem sich ein Lehrer an der Schule mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Hunderte von Mitarbeitern und Schülern in Beer Sheva wurden wegen des Verdachts auf Infektionen in einer Reihe von Schulen ebenfalls isoliert.

Laut einer Bilanz von Channel 12 wurden Schüler und Kinder in 32 Kindertagesstätten und Schulen im ganzen Land, jetzt positiv auf das Virus getestet.

Am Montagmorgen teilte das Gesundheitsministerium mit, dass seit Sonntagabend 35 neue Fälle entdeckt worden seien. Dreiunddreißig der 1.994 aktiven Fälle wurden in schwerem Zustand aufgeführt, von denen 30 beatmet wurden. Die Zahl der Todesopfer blieb bei 285.

Gesundheitsminister Yuli Edelstein kündigte am Sonntag Pläne an, die Virustests auf diejenigen auszudehnen, die keine Symptome zeigen und warnte vor einer Lockerung der sozialen Distanzierungs- und Hygienegewohnheiten.

Inmitten eines deutlichen Anstiegs der Fälle seit letzter Woche sagte Edelstein, er ändere die Richtlinien des Ministeriums und erlaube Tests für jeden in der Nähe einer Person, die ein bestätigter Beförderer war. Dies gilt für alle Schüler und Mitarbeiter an Schulen, an denen Infektionen auftreten, sowie für Bewohner von Einrichtungen für betreutes Wohnen, Pflegeheimen und anderen Sozialwohneinrichtungen, sagte Edelstein.

Edelstein beschrieb den Anstieg der Infektionen als „sehr beunruhigende“ Entwicklung und warnte davor, dass die Zahl ohne die Hilfe der Öffentlichkeit weiter steigen würde. Früher am Tag sagte er, Israel könne schnell zu den Sperrbedingungen zurückkehren.

IN-Redaktion

 

Von am 01/06/2020. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.