Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu verschiebt Entscheidung über Schulschließungen

Nach einem Treffen am Dienstagabend zur Beurteilung der Gesundheitssituation verschob Premierminister Binyamin Netanyahu eine Entscheidung über eine Empfehlung des Gesundheitsministeriums, die Schulen inmitten einer Flut von neuen Coronavirus-Fällen zu schließen.

Das Büro des Premierministers gab eine Erklärung heraus, in der es hieß, Netanyahu habe „zusätzliche Daten angefordert und um eine Bewertung gebeten, wie der Schutz der Schüler vor Infektionen gestärkt werden könne. Die Diskussion wird am Mittwoch fortgesetzt; Nach den vorgelegten Daten wird Premierminister Netanyahu eine Entscheidung über das Bildungssystem treffen.“

Netanyahus Minister waren sich uneinig, was zu tun ist. Gesundheitsminister Yuli Edelstein unterstützte Berichten zufolge Gesundheitsexperten, die auf die Schließung aller Mittel- und Hochschulen im ganzen Land drängten, wo sich die neuen Fälle konzentriert haben.

Aber Bildungsminister Yoav Gallant lehnte jede umfassende Schließung ab und beschuldigte Beamte des Gesundheitsministeriums, „unnötige Panik zu säen“. Stattdessen befürwortete er die Schließung von Klassen in den Schulen, in denen Ausbrüche gemeldet wurden.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/06/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.