Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das Gesundheits-Ministerium empfiehlt die Schließung an Feiertagen

Die Leiterin des Gesundheitsministeriums, Dr. Sharon Elroi, äußerte sich besorgt über den anhaltenden Anstieg der positiven Coronavirus-Tests in Israel.

In einem Interview mit Reshet Bet erklärte Dr. Elroi heute Morgen: „Das Bild ist besorgniserregend. Wir sind auf dem Weg zu einer nationalen Epidemie – sogar in grünen Städten.“

„Daher kann das Ampelmodell derzeit nicht funktionieren und wir empfehlen heute im Kabinett, an Feiertagen zu schließen“, fügte sie hinzu.

Vor der Sitzung des Coronavirus-Kabinetts am Mittag wird Premierminister Netanyahu heute Morgen eine Konsultation unter Beteiligung von Verteidigungsminister Benny Gantz, Gesundheitsminister Yuli Edelstein, Innenminister Aryeh Deri und Coronavirus-Kommissar Prof. Ronni Gamzu beginnen.

Das Gesundheitsministerium gibt an, dass am letzten Tag 3.904 neue Coronavirus-Fälle diagnostiziert wurden, wobei die Anzahl der aktiven Patienten heute Morgen bei 31.769 lag und 474 von ihnen als schwerwiegend eingestuft wurden und 133 am Beatmungsgerät waren. Es besteht jedoch eine gute Chance, dass einige dieser Tests ungenau sind. Darüber hinaus sind 80% oder mehr asymptomatisch, und ein viel geringerer Prozentsatz dieser verbleibenden Fälle erfordert einen Krankenhausaufenthalt.

Ein positiver Polymerasekettenreaktionstest (PCR) bedeutet nicht unbedingt, dass das Virus vorhanden, infektiös oder lebensfähig ist, und der PCR-Test erkennt nicht das gesamte Virus.

Gestern wurden 44.717 Tests durchgeführt und es scheint, dass mit zunehmender Anzahl von Tests die Anzahl der Fälle entsprechend steigt.

IN-Redaktion

 

Von am 10/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.