Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Anti-Netanjahu-Proteste sind „Motor für Krankheiten“

Die Demonstrationen, bei denen bis zu 13.000 Menschen eng zusammengepfercht waren, sind ein „Motor zur Erhöhung der Infektion“, sagte Levi.

Gesundheitsexperten haben viel darüber gewaffelt, ob die wöchentlichen Demonstrationen vor der offiziellen Residenz des Premierministers in der Balfour-Straße in Jerusalem, Covid-19 verbreiten oder nicht. Das Urteil könnte fallen. Der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Prof. Hezi Levi, sagte in einem Interview mit Ynet am Donnerstag, sie seien ein „Motor für die Verbreitung von Krankheiten“.

Die Demonstrationen, bei denen bis zu 13.000 Menschen eng zusammengepfercht waren, sind ein „Motor zur Erhöhung der Infektion“, sagte Levi.

Die einfache Einschätzung ist eine Änderung gegenüber einer allgemeinen Weigerung von Gesundheitsbeamten, die Proteste zu verurteilen, die von Experten, typischerweise gegen Premierminister Benjamin Netanyahu, als ein heiliges demokratisches Recht charakterisiert wurden, das über gesundheitliche Erwägungen hinausgeht.

Generell haben israelische Angehörige der Gesundheitsberufe erklärt, sie seien weniger besorgt über die Proteste, da sie im Freien und nicht in geschlossenen Räumen stattfinden.

Einige haben angesichts der Gesundheitsrisiken ein Ende der Demonstrationen gefordert, aber ihre Warnungen sind bisher auf taube Ohren gestoßen.

Während der Demonstrationen gibt es physischen Kontakt, nicht nur zwischen Demonstranten, sondern auch zwischen Demonstranten und Polizei, wenn Schlägereien ausbrechen und Menschen zu Boden gerungen und zu Streifenwagen geschleppt werden.

Prof. Itamar Grotto, stellvertretender Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, sagte gegenüber dem israelischen Sender 20 Anfang dieser Woche, dass er die Demonstrationen für nicht gut halte, da alle Versammlungen eine schlechte Idee seien, aber er nicht bereit sei, noch weiter zu gehen. Er bemerkte, dass es schwierig sei zu beurteilen, ob jemand bei einer Demonstration oder anderswo infiziert wurde, was es schwierig mache, eine Schlussfolgerung zu ziehen.

Kan News veröffentlichte jedoch am Donnerstag einen Bericht mit den ersten Koronazahlen im Zusammenhang mit einer Demonstration. In den letzten Wochen nahmen mindestens 55 Infizierte an Protesten teil. Die Nachrichtenseite stellte fest, dass die Statistik, die nur teilweise ist, einen direkten Widerspruch zu einem Bericht darstellt, der letzte Woche dem Koronakomitee der Knesset vorgelegt wurde, wonach keine infizierten Personen an den Demonstrationen teilgenommen haben.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Yoav Kish wollte, dass die Zahlen von Fachleuten des Ministeriums überprüft wurden, die bestätigten, dass infizierte Personen an den Demonstrationen teilgenommen hatten, dass es jedoch unmöglich war zu wissen, ob sie andere infiziert hatten oder selbst infiziert waren, als sie teilnahmen.

Einer der Gründe, die das Ministerium nicht kennt, ist, dass es auf dem Koronaformular für Patienten keine Kategorie für „Demonstration“ gibt, berichtet Kan.

Von David Isaac,
für Welt Israel Nachrichten

 

Von am 10/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.