Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Umsetzung des Abkommen zwischen den VAE und Israel soll schrittweise erfolgen

Der in Kürze zu unterzeichnende Friedensvertrag zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten wird laut einem Bericht von Bloomberg nicht sofort umgesetzt, sondern schrittweise durchgeführt.

Nachdem Israel am Dienstag im Weißen Haus einen Friedensvertrag mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und eine „Friedenserklärung“ mit Bahrain unterzeichnen will, behauptet ein Bericht von Bloomberg, dass der Vertrag zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten schrittweise in drei Phasen umgesetzt wird.

Dem Bericht zufolge werden die beiden Länder nicht sofort Botschafter austauschen, sondern mit der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beginnen, gefolgt von der Sicherheits- und Informationskooperation und in der letzten Phase den vollständigen diplomatischen Beziehungen.

Das Abkommen wurde auf Ersuchen der VAE auf diese Weise konstruiert, um sicherzustellen, dass Israel in naher Zukunft keine Souveränität über Teile von Judäa und Samaria ausübt und um den Druck auf die USA aufrechtzuerhalten, den geplanten Verkauf von F-35 Stealth-Jets, gegen den Israel Einwände erhoben hat, abzuschließen.

In einem separaten Bericht der Times of Israel in dieser Woche wurden drei Beamte mit direkter Kenntnis der Verhandlungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zitiert, die sagten, die Trump-Regierung habe den Vereinigten Arabischen Emiraten versprochen, bis 2024 keinen Schritt Israels anzuerkennen, um die Souveränität in Judäa und Samaria anzuwenden – Präsident Trumps letztes Amtsjahr, wenn er diesen November wiedergewählt wird.

In dem Telefongespräch zwischen Netanyahu, Präsident Trump, dem Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate, Mohammed Bin Zayed, der den Grundstein für das Friedensabkommen am Dienstag legte, erklärte sich Netanyahu bereit, seinen Souveränitätsplan auszusetzen, ohne anzugeben, wie lange der Plan eingefroren werden würde.

IN-Redaktion

 

Von am 15/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.