Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saudis drängten die VAE und Bahrain ein Friedensabkommen mit Israel zu unterzeichnen

Saudi-Arabien arbeitete hinter den Kulissen und ermutigte die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain, Friedensabkommen mit Israel zu unterzeichnen, berichtete die britische Zeitung Guardian.

Saudische Beamte sagten der in London ansässigen britischen Zeitung, dass saudische Führer den Iran als Bedrohung für die arabischen Golfstaaten betrachten und den sterbenden israelisch-palästinensischen Friedensprozess weit unten auf ihrer Prioritätenliste verschieben.

Zwei Quellen, die mit dem Denken von Kronprinz Mohammed Bin Salman vertraut sind, sagten, dass das Weltbild des Mannes, der eines Tages das Amt des Königs übernehmen könnte, von Jared Kushner, Senior Berater des Weißen Hauses und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, „stark beeinflusst“ wurde .

Kushner traf den Kronprinzen, auf den oft mit seinen Initialen MBS Bezug genommen wird 2017, als die Trump-Administration potenzielle Partner für Trumps Friedensinitiative im Nahen Osten ausfindig machte.

„Kushner war genauso transaktional wie sein Schwiegervater“, sagte eine Quelle dem Guardian. „Bei ihm ging es nur um Benutzerzahlungen. Wenn Sie eine Sache oder eine Person unterstützen, müssen sie Rückgrat haben. Es war eine Sprache, die MBS verstand, und er verschwendete wenig Zeit, um sie auf neue saudische Positionen zu Palästina und Libanon anzuwenden, die beide zu einer unendlichen Belastung geworden waren.“

Obwohl die Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien in den letzten Monaten enger geworden sind und die Saudis kürzlich einen Durchbruch angekündigt haben, um Flügen von und nach Israel die Nutzung ihres Luftraums zu ermöglichen, sagten die Quellen, es sei unwahrscheinlich, dass das ölreiche Königreich Israel vor den US-Wahlen im November anerkennen würde.

Ein saudi-israelisches Friedensabkommen wäre ein Wendepunkt, aber im Moment werden die Saudis ihre regionalen Verbündeten wie Oman und Sudan höchstwahrscheinlich weiterhin stillschweigend ermutigen, Beziehungen zum jüdischen Staat aufzubauen.

Angesichts der Tatsache, dass die Vereinigten Arabischen Emirate als Gegenleistung für die Anerkennung Israels, Saudi-Arabiens und des benachbarten Kuwait, beide überzeugte Verbündete der USA, fortschrittliche amerikanische F-35-Stealth-Bomber erhalten werden, „werden sie wahrscheinlich ihre Zeit abwarten und sich um bessere Preise bemühen“, heißt es in dem Bericht.

Der Guardian spekulierte, wenn die regionalen Verbündeten Saudi-Arabiens wie Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate zuerst Frieden mit Israel schließen würden, würde dies den Saudis den Weg ebnen, diesem Beispiel zu folgen und ihre jahrelange antiisraelische Rhetorik zu überwinden.

Ein solcher Schritt würde eine „seismische Verschiebung der Geopolitik in der Region“ bedeuten, heißt es in dem Bericht. In diesem Fall hätten die Palästinenser keine größere arabische Unterstützung, um sich gegen die Aushandlung von Kompromissen zur Erreichung des Friedens mit Israel zu wehren.

Von Paul Shindman,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/09/2020. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + sechs =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.