Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Mossad-Chef: Saudis erkennen Israel nach den US-Wahlen an

Der Chef des Mossad sagte, Saudi-Arabien warte bis nach den US-Wahlen, um die Normalisierung mit Israel als Erfolg für den neuen Präsidenten zu erklären, berichtete Channel 12.

Yossi Cohen sprach in geschlossenen Gesprächen über die Tatsache, dass es in der saudischen Arena sehr große Anstrengungen gibt, mit großem Druck, anscheinend von den Vereinigten Staaten, eine Einigung zu erzielen.

„Sie scheinen auf die US-Wahlen zu warten, um dem gewählten Präsidenten ein“ Geschenk „zu machen“, sagte Cohen.

Hinter den Kulissen gibt es einen Waffenhandel zwischen den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien, um den Schritt abzufedern und auch eine interne Errungenschaft in der amerikanischen Politik zu festigen. Der Deal könnte den F-35-Stealth-Bomber betreffen, den Israel in seinem Arsenal hat.

Nachdem Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate ein Friedensabkommen unterzeichnet hatten, gaben die USA bekannt, dass sie den fortschrittlichen Kampfjet an die VAE verkaufen werden. Israel hatte zunächst Einwände gegen die Vereinbarung, aber Verteidigungsminister Benny Gantz flog letzte Woche nach Washington, wo die Amerikaner sich bereit erklärten, Israel mit fortschrittlicher Technologie auszustatten, um ihren qualitativen Waffenvorteil gegenüber allen anderen Ländern in der Region aufrechtzuerhalten.

Quellen in Israel berichteten auch in den Wochenendnachrichten, dass Israel durch amerikanische Vermittlung kurz vor einem Friedensdurchbruch mit Oman steht. Oman ist einer der Golfstaaten, die letzten Monat eine offizielle Erklärung zur Unterstützung der Normalisierung Israels mit den VAE abgegeben hat.

Die Omanis bevorzugen offenbar auch einen vorsichtigen Ansatz, anstatt vor den US-Wahlen einen dramatischen Schritt zu unternehmen.

Cohen schlug vor, dass die Saudis, sollte Joe Biden Präsident Donald Trump besiegen, einige Zeit brauchen werden, um Biden besser kennenzulernen, bevor sie ihm die Errungenschaft präsentieren.

Die Arab News-Website berichtete, dass das Zögern der Saudis gegenüber Biden mit der harten Position des ehemaligen Vizepräsidenten gegenüber Riad und insbesondere dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman zusammenhängt, der weithin verdächtigt wird, an der Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi beteiligt gewesen zu sein.

Nach der bahnbrechenden Ankündigung, dass die VAE diplomatische Beziehungen zu Israel aufnehmen würden, gab Saudi-Arabien keinen offiziellen Kommentar ab, kündigte jedoch das Ende eines Verbots der Nutzung seines Luftraums für Flüge von und nach Israel an.

In den saudischen Medien wurden auch mehrere Artikel und Kommentare veröffentlicht, in denen eine positive Haltung gegenüber dem jüdischen Staat vertreten wurde, während die Palästinenser im Laufe der Jahre stark kritisiert wurden, weil sie die Friedensbemühungen blockierten.

Von Paul Shindman,
für Welt Israel Nachrichten

 

Von am 26/10/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.