Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Europol koordinierte in mehreren Ländern Polizeirazzien gegen Online-Hass

Europol und die deutsche Staatsanwaltschaft haben Razzien durchgeführt, um den Online-Hass und die Aufstachelung zu Gewalt zu bekämpfen.

In Deutschland wurden 83 Wohnungen und andere Gebäude durchsucht, wo die Polizei Beweise wie Smartphones und Laptops durchsuchte und beschlagnahmte, während 96 Verdächtige nach hasserfüllten Online-Posts befragt wurden.

Zu den Straftaten zählen laut Staatsanwälten in der deutschen Region Rheinland-Pfalz antisemitische Kommentare und die Beleidigung von Politiker_innen im Internet.

Diese jüngsten Razzien sind Teil einer jährlichen Aktion, die von deutschen Staatsanwälten initiiert wurde und unter der Koordination von Europol in diesem Jahr erstmals von Italien, Frankreich, Griechenland, Norwegen, Großbritannien und der Tschechischen Republik durchgeführt wurde.

Ein Europol-Sprecher bestätigte, dass sich diese Razzien auf Online-Posts konzentrierten, die Rassismus und Fremdenfeindlichkeit fördern.

IN-Redaktion

 

Von am 05/11/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.