Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das Land bereitet sich auf Schneesturm vor

Israel bereitet sich auf einen weiteren Schneesturm in der Wintersaison 2014-15 vor, am Mittwoch wurde für den Norden starker Schnee vorhergesagt und für die Golanhöhen über das Wochenende.

Die Gemeinden wurden aufgerufen zusätzliche Nahrungsmittel und medizinische Versorgung bereitzustellen und die Sicherheits- und Noteinsatzkräfte haben Evakuierungsplänen für Notfälle an die Bewohner herausgegeben, berichtet die Nachrichtenseite Walla.

Der Golan Regionalrat hat unter Teilnahme von Vertretern der IDF eine Notfallzentrale eingerichtet, die mit der Polizei, dem Magen David Adom (MDA), der Feuerwehr und der Israel Electric Company (IEC) zusammenarbeitet.

Für Notfälle die während des Sturms entstehen können, wurden Such- und Rettungsteams bereitgestellt. Ferner hat sich der Rat bereit erklärt, Heizanlagen an benachteiligte Familien in Not zu verteilen.

Die Tzfat Gemeinde hat auch eine kommunalen Notfallzentrale wegen der stürmischen Wettervorhersagen eingerichtet. Dort wurden 25 Schneepflüge rund um die Stadt verlegt, vor allem an den großen Straßen und Kreuzungen, insbesondere in der Nähe des Ziv Medical Center. Die Gemeinde verfügt außerdem über ein Korps von Notfall Freiwilligen, darunter Hunderte von Menschen, die Hilfe für Menschen in Not zur Verfügung stellen.

Aber nicht nur der Norden erwartet stürmisches Wetter.

Schnee ist in den Bereichen der größeren Höhe in Judäa-Samaria vorausgesagt worden, aber auch in Jerusalem. Eine größere Menge von Schnee wird in allen Bereichen mit mehr als 400 Höhenmeter erwartet, berichtet Channel 10.

Darüber hinaus sollen wahrscheinlich Haifa, Jerusalem, Tzfat, die Gemeinden im Golan, Ariel, Shiloh, die Gemeinden in den Samaria Hügel, Mevaseret und sogar Gebiete südlich von Jerusalem, einschließlich der Hügel im nördlichen Negev, von den Schneefällen betroffen sein.

Der Schnee kann auch Dimona, Arad, und Beer Sheva erreichen und für eine kurze Zeit liegen bleiben.

Aufgrund der zu erwartenden starken Winde, die eine Geschwindigkeit von Tempo 100 KmH erreichen können, rief die IEC am Mittwochabend die Öffentlichkeit zu erhöhter Wachsamkeit auf und riet die Radios einzuschalten, um Berichte über zerrissene elektrische Leitungen oder andere Schäden am Stromnetz zu erhalten.

Darüber hinaus wird die Öffentlichkeit aufgefordert, alle Objekte die auf Stromleitungen fallen könnten, von den Balkonen, Dächern und Wäscheleinen zu entfernen. Inzwischen hat MDA angekündigt, zusätzliche Ärzte und Sanitäter einzusetzen, um verletzte aus dem Schneesturm zu bergen.

Die Schulen und Flughäfen werden geschlossen bleiben und es wird zu Verzögerungen im Reiseverhr kommen.

Die Schnee-Hysterie hat auch die Politik erreicht, Präsident Reuven Rivlin hat mehrere Auftritte für Donnerstag wegen des Sturms abgesagt, wie das Presse Büro der Regierung (GPO), am Mittwoch Abend mitteilte.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.