Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kerry und Netanyahu haben mit ihren Gesprächen begonnen

In Berlin begannen am Donnerstag die Gespräche zwischen US-Außenminister John Kerry und Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, als Start einer Initiative diplomatischer Gespräche um die Welle terroristischer Gewalt in Israel zu stoppen.

Die Gespräche werden voraussichtlich mehrere Stunden dauern, sagte ein US-Diplomat der Agentur AFP. Unmittelbar vor den Gesprächen forderte Kerry ein Ende „aller Hetze.“

PM Netanyahu trifft US-Außenminister Kerry in Berlin. Foto: GPO/Amos Ben Gershom

PM Netanyahu trifft US-Außenminister Kerry in Berlin. Foto: GPO/Amos Ben Gershom

„Es ist absolut entscheidend, alle Anstiftungen zu beenden, um auch die Gewalt zu beenden und eine Straße nach vorne zu gehen um die Möglichkeit zu schaffen die Gewalt zu stoppen“, sagte Kerry zu Journalisten, mit Ministerpräsident Netanyahu neben ihm.

Kerry fügte hinzu, dass er am Telefon mit Jordaniens König Abdullah II und dem Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas in den vergangenen 24 Stunden gesprochen habe. „Ich glaube, beide wollen die Lage deeskalieren. Lassen Sie uns also an die Arbeit gehen und sehen, was wir tun können“, sagte Kerry.

Als Reaktion darauf wiederholte Netanyahu erneut seine Behauptung, dass Abbas für das schüren der Gewalt verantwortlich wäre.

„Es ist keine Frage, dass diese Welle von Angriffen direkt von der Hetze der Hamas und der Anstiftung der islamistischen Bewegung in Israel ausgelöst wurde. Und es tut mir leid sagen zu müssen, auch von Präsident Abbas und der Palästinensischen Autonomiebehörde“, sagte Netanyahu. „Ich denke es ist Zeit, dass die internationale Gemeinschaft aufsteht und Präsident Abbas klar sagt: Stoppen Sie die Verbreitung von Lügen über den Staat Israel.“

Er sagte bei dem Treffen unter anderem:

„Ich möchte Ihnen und den Vereinigten Staaten dafür danken, dass Sie die Terroranschläge gegen Israel verurteilt haben, für Israels Recht auf Selbstverteidigung eingetreten sind und sich auch in der UNESCO für Israel eingesetzt haben. All das wird sehr geschätzt.

Gestern war ein harter Tag. Bei uns gab es vier Terroranschläge. Der heutige Morgen begann mit einem Angriff, bei dem zwei Terroristen versuchten, einen Bus voller Schulkinder zu ermorden. Es ist keine Frage, dass diese Welle von Angriffen direkt von Aufstachelung angetrieben wird. Aufstachelung der Hamas. Aufstachelung von der islamistischen Bewegung in Israel und Aufstachelung, es tut mir leid das zu sagen, von Präsident Abbas und der Palästinensischen Autonomiebehörde.

Ich denke es ist an der Zeit, dass die internationale Gemeinschaft Präsident Abbas klar sagt: Stoppen Sie die Verbreitung von Lügen über Israel. Lügen, wonach Israel den Status quo auf dem Tempelberg verändern möchte. Lügen, wonach Israel die al-Aksa-Moschee abreißen will. Und Lügen, wonach Israel Palästinenser exekutiert. Alles das ist falsch. Wir bleiben dem Status quo verpflichtet. Wir sind diejenigen, die alle heiligen Stätten schützen. Und Israel handelt, um seine Bürger so zu schützen, wie dies jede Demokratie im Angesicht solcher mutwilliger und unerbittlicher Angriffe tun würde.

Um Hoffnung zu schaffen, müssen wir den Terrorismus stoppen. Um den Terrorismus zu stoppen, müssen wir die Aufstachelung stoppen. Es ist an der Zeit, dass die internationale Gemeinschaft Präsident Abbas auffordert, die Aufstachelung zu stoppen, und ihn für seine Worte und seine Taten verantwortlich macht.“

Hier das Video der Pressekonfrenz in englischer Sprache:

Bei einem Treffen mit UN-Generalsekretär Ban in Jerusalem am Dienstag, kritisierte Netanyahu den PA-Präsidenten Abbas dafür die Gewalt zu „schüren“ und wies die Vorwürfe zurück, dass Israel unangemessene Gewalt im Umgang mit palästinensischen Terroristen und gegen Randalierer einsetzt.

Netanyahu wiederholte die Behauptung am Mittwoch in Berlin, und gab Abbas die Schuld an der Eskalation der Gewalt.

„Wenn wir Frieden wollen, müssen wir den Terror stoppen. Und wir müssen die Anstiftung zum Terror stoppen“, sagte er nach einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Seit dem 1. Oktober, sind zehn Israelis bei Terroranschlägen ermordet worden.

Quelle: Außenministerium Israel/AFP

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/10/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.