Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu schreibt letzten Buchstaben in die Tora-Rolle die der Erinnerung an gefallene Soldaten gewidmet ist

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, hat am Donnerstag an einer einzigartigen Zeremonie teilgenommen, er schrieb den letzten Buchstaben in eine neue Torarolle, die den gefallenen israelischen Soldaten gewidmet ist.

Die Veranstaltung war die Fortsetzung einer Zeremonie im August letzten Jahres an der Kotel (Klagemauer) Plaza, in der 73 Thorarollen geweiht wurden die den Soldaten gewidmet sind, die im Kampf und im Krieg für den jüdischen Staat gefallen sind. Die Schriftrollen, wurden in Synagogen in verschiedenen Städten im ganzen Land gebracht.

Netanyahu schreibt einen Buchstaben in die Tora-Rolle. Foto: Kobi Gideon/GPO

Netanyahu schreibt einen Buchstaben in die Tora-Rolle. Foto: Kobi Gideon/GPO

Am Donnerstag, kamen Vertreter der IDF-Einheiten sowie Vertreter aus dem Yad leBanim Verband für die Familien der gefallenen Soldaten, zum Gedenken an die gefallenen zusammen und brachten eine der Thorarollen zu Netanyahu, so dass er den letzten Buchstaben schreiben konnte um damit die Schriftrolle zu vervollständigen.

„Ich bin glücklich hier bei Ihnen zu sein, ich bin sehr bewegt“, sagte der Ministerpräsident. „Diese Tora-Rolle ist für uns Ausdruck der Heiligkeit des Lebens und der großen Schmerzen, die wir fühlen über den Verlust unserer Söhne und Töchter.“

Netanyahu fügte hinzu, „aber das ist der Preis unseres Lebens und das ist der große Unterschied zwischen den Generationen unseres Volkes. Bevor wir den Staat gegründet haben, waren wir zerstreut wie Blätter im Wind und deshalb konnte man uns rücksichtslos töten. Aber Heute können wir unsere Feinde schlagen und ihre Absichten zerstören.“

„Leider ist das abhängig von einem sehr hohen Preis, der sehr schwer zu ertragen ist. Sie sind damit vertraut“, sagte der Ministerpräsident zu Miriam Peretz, deren zwei Söhne auf dem Schlachtfeld starben. „Sie Miriam, sind damit vertraut und ich bin damit vertraut, so wie alle Eltern damit vertraut sind.“

„Es ist ein schrecklicher Preis, aber das ist der Preis des Lebens und ich denke, dass nur diejenigen, die ein Teil dieser Familie sind (von denen, die Angehörige im Krieg verloren – Red.) wirklich die Stärke des Schmerzes verstehen, aber auch die Kraft des Lebens.“

Netanyahus Kommentare über die Fähigkeit des Staates, um die Juden zu verteidigen erfolgen auch, nachdem seine Koalitionsregierung weithin in der Kritik steht. Ihr wird vorgeworfen, nicht genug gegen die anhaltende arabische Terrorwelle zu tun, der Dutzende von Juden in den letzten Monaten zum Opfer gefallen sind.

Eli Ben-Shem, der Vorsitzende von Yad leBanim, nahm ebenfalls an der Zeremonie teil, wie auch IDF-Oberrabbiner Brig. Gen. Rabbi Rafi Peretz. Sowie Vertreter von den Familien der Opfer und Laurent Amram, der die Thorarollen in Erinnerung an die gefallenen Soldaten gespendet hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/01/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.