Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sieben IDF-Soldaten im Dienst bei Verkehrsunfall verletzt

Zwei israelische Soldaten befinden sich am Mittwoch noch in einem ernsten Zustand, nachdem sie am Dienstagabend verletzt wurden, als ihr Militärfahrzeug mit einen Traktor kollidierte.

Bei dem versehentlichen Zusammenstoß, wurden sieben Soldaten verletzt. Fünf Soldaten wurden leicht verletzt und zwei Soldaten schwer, von denen einer immer noch bewusstlos ist.

Der Vorfall ereignete sich auf den Golanhöhen, in der Nähe von Berg Dov, während Routinearbeiten durch Soldaten des Ingenieurkorps. Die Soldaten waren nach einem langen Tag auf dem Weg zurück zur Basis, als das Militärfahrzeug aus unbekannten Gründen von der Straße abgekommen ist und mit einem Traktor zusammenstieß.

Im vergangenen Monat, wurden in einem anderen Unfall zwei israelische Soldaten getötet und drei verletzt. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der gleichen Stelle, an der sich am Dienstagabend der Unfall ereignet hat.

Die beiden Soldaten, Shlomo Rindanao, ein Soldat ohne Angehörige in Israel, 20, dessen Familie in New Jersey, USA, lebt und Hussam Tafash, 24, ein Bewohner aus Beit Jann, wurden getötet als eine Handgranate, die von einem der Soldaten in seiner Jacke getragen wurde explodierte, als die Soldaten in einem Armeefahrzeug unterwegs waren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/08/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.