Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels indische Gemeinde feiert die Israel-Indien-Beziehungen

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und der indische Ministerpräsident Narendra Modi, trafen am Mittwochabend in Tel Aviv Tausende von Mitgliedern der indischen Gemeinde in Israel.

„Das sind die Juden von Indien“, erklärte Netanyahu. „Sie lieben Indien, sie lieben Israel. Sie lieben unsere Freundschaft.“ Etwa 100.000 indische Juden leben in Israel.

Modis historische Reise markiert den 25. Jahrestag der Gründung der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und stellt den ersten Besuch eines indischen Premierministers in Israel dar.

„Wir haben ein historisches Treffen von zwei alten Völkern, die die Zukunft erobern“, sagte Netanyahu triumphierend.

Netanyahu erzählte die Geschichte von Tzipora Meir, einer jungen jüdischen Frau aus Cochin in Indien, die heute in Israel lebt. Sie schrieb vor 50 Jahren kurz vor dem Sechstagekrieg einen Aufsatz und drückte ihr tiefes Verlangen aus, die Partnerschaft zwischen Indien und Israel zu verwirklichen. Aber ihr Wunsch wurde erst viele Jahre später realisiert.

„Tzipora Meir, kam wie so viele von euch nach Israel um hier ein zu Hause zu gründen, sie behielt aber die Liebe zu den indischen jüdischen Bräuchen und Gebeten und hoffte, dass eines Tages Israel und Indien diese Partnerschaft und diese Freundschaft bilden werden“, berichtete Netanyahu.

Zu Tipora und ihrem Mann Sasson, die anwesend waren sagte Netanyahu: „Dieser Tag ist gekommen! Dieser Tag ist heute.“

„Premierminister Modi und ich haben uns für ein umfangreiches Programm entschieden, um unsere Partnerschaft und unsere Freundschaft auf neue Höhen zu bringen. Aber wir erinnern uns immer daran, dass es eine menschliche Brücke zwischen uns gibt – Euch alle. Wir bewundern Euch, wir respektieren Euch und wir lieben Euch“, fügte Netanyahu hinzu.

„Wir bauen heute diese Zukunft zwischen unseren beiden großen Demokratien, zwischen unseren beiden alten Völkern, die an die Zukunft glauben. Es ist eine Partnerschaft wie im Himmel, aber es geschieht gerade jetzt, hier und heute auf der Erde“, schloss Netanyahu.

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 06/07/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.