Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Gegenpropaganda anlässlich der Landung in der Normandie

„Freies Deutschland“, Organ des Nationalkomitees <Freies Deutschland> mit Sitz in Moskau, schreibt in seiner Ausgabe vom 11. Juni 1944 nachfolgenden Beitrag auf der Titelseite:

Nach der Landung der alliierten Truppen in Nordfrankreich – Deutsches Volk! Deutsche Wehrmacht!
Der 6. Juni 1944 eröffnet die Endphase dieses Krieges. Am 6. Juni 1944 landete die englisch-amerikanische Armee an den Küsten Frankreichs. Die Zweite Front ist im Werden. Der Mehrfrontenkrieg ist da.

Deutsche in der Heimat! Soldaten, Offiziere, Generale der Wehrmacht!
Es gibt Stunden im Leben der Nation, in denen nur der Mut zur Klarsicht weiterhilft. Eine solche Stunde ist gekommen. Geben wir uns Rechenschaft über die Lage und ihre Forderungen an uns. Fünf Jahre schleift Hitler das deutsche Volk durch den sinnlosesten aller Kriege. Fünf Jahre schon werden Volk und Wehrmacht schwächer von Tag zu Tag, fällt Deutschland zu einem Schatten seiner selbst zusammen. Längst ist der Krieg verloren. Längst weiß jeder Deutsche, daß nur eine schnelle Beendigung des Krieges den völligen Ruin Deutschlands verhindern kann. In dieser Lage – reißt Hitler Volk und Wehrmacht in den Mehrfrontenkrieg größten Stils. Verschwenden wir kein Wort über den „Strategen Hitler“, der einst die Hoffnungslosigkeit eines Mehrfrontenkrieges für Deutschland anschaulich schilderte, kein Wort über den „Staatsmann Hitler“, der den Mehrfrontenkrieg vermieden zu haben sich rühmte, kein Wort über den elenden Lügner Hitler, dem jeder seiner Sätze nur dazu diente, Deutschland um so tiefer in die Niederlage zu verstricken.

"Neues Deutschland" aus Moskau. Foto: Archiv/RvAmeln

„Freies Deutschland“ aus Moskau. Foto: Archiv/RvAmeln

Stellen wir statt dessen die nackten Tatsachen fest: 1. Die Durchführung der Beschlüsse, welche die Sowjetunion, England und Amerika in Teheran faßten, ist in vollem Zuge. Sie zeugt für die stetig wachsende Einheit dieser drei Großmächte, die Hitler verspotten zu können glaubte. Sie bedeutet die unausweichliche und restlose Zertrümmerung Hitlers und seines Machtapparates, sie bedeutet schließlich – eine beträchtliche Verkürzung der Endphase des Krieges. 2. In diese Endphase des Krieges treten Wehrmacht und Volk unter den Umständen des Mehrfrontenkrieges, den Deutschland niemals in seiner Geschichte bestehen konnte. Es verlor den Mehrfrontenkrieg 1918, obwohl damals im Osten keine kämpfende Front mehr bestand und nur eine Million Amerikaner auf dem europäischen Festland eingesetzt war. Um wieviel mehr, um wieviel schneller, um wieviel blutiger muß Hitler im Mehrfrontenkrieg heute unterliegen – wo Deutschland am Ausbluten ist, die Hauptkräfte der Wehrmacht im Osten gebunden sind, englische und amerikanische Millionenarmeen auf den Inseln bereitstehen. 3. Schon die ersten Ereignisse im Westen lassen keinen Zweifel zu, daß der deutschen Wehrmacht ein beispielloser Zusammenbruch bevorsteht.

Die deutsche Abwehr zur See fehlte. Die Luftabwehr war überaus schwach. Der sagenhafte „Atlantikwall“ brach beim ersten Stoß dort, wo er am stärksten hätte sein müssen. Zerstoben und als verlogene Propaganda sind die „unüberwindlichen Minenfelder“, die „Feuerriegel aus brennendem Öl“, die „Wunderwaffen“ insgesamt. Hätte es eine von ihnen gegeben, so hätte sie jetzt eingesetzt werden müssen. Und das war nur der Anfang. Während der nächsten Monate wird sich die überlegene Kraft der drei Großmächte, die Hitler gegen uns herausforderte, in vollem Maß entfalten. Entfalten wird sich im Maßstab ihrer Siege der Befreiungskampf von mehr als einem Dutzend unterdrückter Völker. Wird doch schon heute der Krieg gegen Hitler nicht nur durch die Koalition der drei, sondern auch durch die Streitkräfte der Mehrzahl aller europäischer Länder geführt. Kämpft das deutsche Volk diesen aussichtslosen Kampf weiter, so wird die Heimat unausbleiblich von mehreren Seiten her zum Kriegsschauplatz werden. Wofür das alles! Wozu das alles!

Die Fortführung dieses längst verlorenen Krieges hat einen Sinn nur noch für Hitler und seine Clique, die jeden Tag der Kriegsverlängerung als einen gewonnenen Tag ihres verwirkten Lebens buchen. Längst ist der Krieg zu ihrem Privatkrieg geworden. Längst heißt ihr einziges politisches und strategisches Ziel: Wenn wir schon selber untergehen müssen, so soll wenigstens so viel wie möglich mitgerissen werden von Volk und Reich und Wehrmacht. Daher steht heute so ernst wie nie vor dem deutschen Volk das wahre nationale Gebot:

Heraus aus diesem Krieg! Schnellste Beendigung dieses Krieges. Weg von Hitler und seinem Krieg!
Niemand außer Hitler hat die Absicht, das deutsche Volk zu vernichten. Niemand denkt an einen „Untergang“ des deutschen Volkes. Niemand plant ihn und niemand spricht von ihm. Nur Hitler schreckt unser Volk mit dem Gespenst des Unterganges. Er will es damit zu einem sinnlosen Verzweiflungskampf treiben, lediglich um seinen eigenen Untergang hinauszuschieben. Hitler ist es, der dem deutschen Volk die Zukunft nehmen will. Er weiß, daß sie in jedem Fall besser sein wird als die Gegenwart, die er ihm brachte. Hitler will verhindern, daß das deutsche Volk sich erhebt, an seiner Befreiung teilnimmt, wieder aus voller Lunge zu atmen beginnt und durch seine Schläge gegen die eigenen Verderber den Anschluß herstellt an die freiheitsliebenden Völker, an einen langen und gerechten Frieden. Er kann es jedoch nicht verhindern. Aber mögen nicht allzu viele Deutsche von Hitler noch in den letzten sinnlosen Schlachten vernichtet werden! War schon der Tod der in der Vergangenheit gefallenen Millionen ein Tod aus Irrtum, ein Tod für eine schlechte, hoffnungslose, dem Vaterland abträgliche Sache, so wird der Tod in den kommenden, von vornherein verlorenen Schlachten ein Selbstmord aus Entschlußlosigkeit sein, ein Frevel an der eigenen Person, an der eigenen Familie, an der für einen Abenteurer ausblutenden deutschen Nation.

Deutsche in der Heimat!Nehmt das Schicksal der deutschen Heimat in die eigene Hand. Tut alles, um im nationalen Einsatz der Hitlerclique die Weiterführung des Krieges unmöglich zu machen. Schafft in allen Städten und Landgebieten Voksausschüsse zur Führung des nationalen Kampfes unseres Kampfes, zur Befreiung Deutschlands von der Hitlerherrschaft. Die besten und mutigsten Männer unserer Heimat, die Vertreter der verschiedensten Schichten unseres Volkes und der verschiedenen politischen Anschauungen gehören in die Volksausschüsse. Die Zeit ist gekommen, wo im Rüstungsbetrieb wie in der Truppe, in Stadt und Land, in der Heimat und an der Front alle wahrhaft nationalbewußten Männer und Frauen unseres Volkes die Vorbereitung treffen zur Erhebung des Volkes gegen den Feind der Nation – gegen Hitler.

Soldaten, Offiziere, Generale! Eure Pflicht heißt heute: Leben zu bleiben trotz Hitler! Leben zu bleiben gegen Hitler! Leben zu bleiben für Eure Familien, für Euer Volk, das Euch in wenigen Monaten nach Abschluß dieser von Hitler heraufbeschworenen Tragödie Deutschlands nötiger brauchen wird denn je! Niemand hat mehr Möglichkeiten zu handeln als ihr! Oder wollt ihr vielleicht, daß die Frauen und Kinder an Eurer Stelle gegen Hitler kämpfen? Natinalbewußte Soldaten, Offiziere und Generale! Handelt gemeinsam und entschlossen! Mit leidenschaftlichem Herzen, aber nüchternem Kopf lege jeder – gemäß der örtlichen Lage – die Maßnahme fest, die ihm selbst und seine Einheit aus der ihnen von Hitler zugedachten Vernichtung herausführen. Mit größter Energie und Entschlossenheit führt diese Maßnahmen durch!

Anhänger der Bewegung „Freies Deutschland“ in der Wehrmacht! Verschafft Euch Gewißheit über die Ehrlichkeit unter Euren Kameraden und Vorgesetzten, zieht sie in Euren Kreis, seid ihnen die Brücke zur Rettung und neuem Leben. Verschafft Euch zugleich Gewißheit über die hitlerhörigen Elemente, isoliert sie, schützt Euch und Eure Kameraden vor den Banditen in Uniform, die im Auftrag des Verderbers Hitler die Waffe gegen die eigene Truppe richten. Verbreitet die Flugblätter und Sendungen des Nationalkomitees „Freies Deutschland“, das jedem Angehörigen der Wehrmacht klar und deutlich sagt, was er zu tun hat: Offiziere und Soldaten der Ostfront! Schafft in allen Truppenteilen feste Kameradschaften oder Wehrmachtsgruppen „Freies Deutschland“. Verantwortungsbewußte Männer, übernehmt entgegen den Befehlen hitlerhöriger Kommandostellen oder unentschlossener Führer den Befehl über die Truppe. Stellt die Kampfhandlungen ein, geht über auf die Seite des Nationalkomitees. Durch organisierten Übertritt auf die Seite des Nationalkomitees wir die Truppe zu einem Teil der großen Bewegung „Freies Deutschland“. Damit befreit ihr Euch selbst von der Schuld un Mitverantwortung für die Verbrechen Hitlers und seiner Kumpane.

Offiziere und Soldaten an der Westfront und Südfront! Opfert euch nicht in aussichtslosem Kampf! Bewahrt Euer Leben für das neue Deutschland! Stellt die Kampfhandlungen ein. Erklärt Euch zu Anhängern der Bewegung „Freies Deutschland“. Nehmt als solche die Verbindung zu den englischen und amerikanischen Kommandostellen auf und rettet damit das Leben der Männer Eurer Truppe.
Offiziere und Soldaten in den besetzten Ländern! Verweigert Hitler den Gehorsam! Laßt Euch nicht gegen die um ihre Freiheit kämpfenden Völker mißbrauchen! Nehmt Verbindung mit der Bevölkerung auf! Bekundet, daß Ihr zur Bewegung „Freies Deutschland“ gehört und nicht mehr die Befehle Hitlers, sondern die Weisungen des Nationalkomitees befolgt. Dadurch helft Ihr, das Ansehen des deutschen Volkes wiederherzustellen, und ermöglicht Eure eigene Rückkehr in die Heimat!

Offiziere und Soldaten in den Truppenteilen des Hinterlandes! Bildet Wehrmachstgruppen der Bewegung „Freies Deutschland“. Verweigert Hitler den Gehorsam! Geht nicht an die Front, denn das ist Euer Tod. Handelt selbständig unter eigener, verantwortungsbewußter Führung, bis Ihr Verbindung mit den Vertretern des Nationalkomitees bekommt!

Offiziere und Soldaten in der Heimat! Urlauber, Genesende, Soldaten der Ersatztruppenteile, wenn ihr an die Front geschickt werdet, dann bedeutet das Euren sicheren Tod! Handelt als nationale Männer, indem Ihr mithelft, die Hitlerregierung zu beseitigen. Organsiert in der Heimat Kampfgruppen der Bewegung „Freies Deutschland“. Unterstützt durch Euren Kampf die Volksausschüsse! Männer der Wehrmacht! Tut alles, um Hitler die Weiterführung des Krieges unmöglich zu machen! Befreit Euch von der Gewissensschuld, den Volksverderber unterstützt zu haben, durch die Teilnahme an seinem Sturz!
Hitler muß fallen, damit Deutschland lebe!
Nationalkomitee „Freies Deutschland“

An dieser großen Ugewissheit „Freies Deutschland“ im Volk kranken auch die Aufrue in diesem Blatt, das nach dem gleichnamigen Nationalkomitee 1943 auf Iniative Stalins von kommunistischen Funktionären und Intellektuellen sowie Wehrmachtssoldaten im sowjetischen Exil gegründet worden war. Denn: Den Alliierten war es schon lange klar, in Deutschland half kein Reden mehr, die Waffen mussten den Krieg beenden. Das Nazi-Terrorregime konnte nach zehn Jahren Wirkung auf das deutsche Volk nicht mehr mit Worten niedergerungen werden. Nicht sehr viele Deutsche ließenn sich vom Nationalkomitee „Neues Deutschland“ überzeugen.

Wir kennen die Wahrheit: Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand die DDR, die Stasi, ein Terrorstaat, der sein Volk einsperrte.

Von Rolf von Ameln

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/03/2015. Abgelegt unter Spiegel der Zeit. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.