Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vater des vermissten Israeli beteiligt sich an der Suche vor Ort

Der Vater des noch vermissten Israeli ist nach Nepal gereist, um vor Ort bei der Suche zu helfen. Gemeinsam mit einem Chabad Rabbi flog er in einem Hubschrauber in das Gebiet wo sein Sohn vermisst wird, um Nahrung und Wasser in die Region zu bringen.

Kameraden aus der IDF-Kampfeinheit in der Or Asraf dient, sind am Mittwochnachmittag aufgebrochen, um bei der Suche nach ihrem Kameraden zu helfen, dem einzigen Israeli der seit dem verheerenden Beben am Samstagmorgen noch vermisst wird.

Ein Such- und Rettungsteam sucht bereits im Bereich des Dorfes im Langtang-Tal, wo Asraf sich zum Zeitpunkt des Erdbebens aufhielt und von wo viele israelische Bergwanderer bereits gerettet wurden. Das Gebiet wurde in der Folge der Erdbeben von zahlreichen Erdrutschen getroffen.

Asraf, hatte ein Notfall-Satellitengerät bei sich, dass ein Signal abgibt um ihn zu verfolgen. Aber es ist nicht eingeschaltet. Mehrere Rucksacktouristen haben nepalesischen Beamten gesagt, dass sie Asraf nach dem Erdbeben sahen und das er noch lebt.

Der Direktor des Chabad-Haus in Kathmandu, Rabbi Chezky Lifshitz, hat einen Hubschrauber gemietet und flog damit Essen und Wasser zu den Bergwanderern, die in der Bergregion von Dhunche eingeschlossen sind. Es handelt sich um 25 israelische Bergsteiger, deren Rettung durch blockierte Straßen bisher gescheitert ist.

In dem Feldlazarett der israelischen Streitkräfte das am Mittwochmorgen öffnete, wurden am ersten Tag mehr als 100 Patienten medizinisch versorgt und es wurde dort das erste Baby, ein Junge geboren.

Die Zahl der Todesopfer die das Erdbeben forderte, stieg am Donnerstagmorgen auf mehr als 5.500 Menschen.

Auch am Donnerstag, wurde ein 15-jähriger Junge aus den Trümmern eines eingestürzten Hauses gerettet, wo er die letzten 5 Tage eingeschlossen war.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/04/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.