Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sicherheitskräfte verhafteten in Samaria Mitglieder von zwei Terrorzellen

Die IDF, der Shin Bet (Israel Security Agency) und Israels Polizei gaben heute bekannt, dass sie in den vergangenen Tagen zwei separate Terrorzellen in der Binyamin Region nördlich von Jerusalem ausgehoben haben.

Die erste Zelle war für eine Reihe von sogenannten „populären Terrorattacken“ (eine Bezeichnung für Angriffe wie Steinewerfen und Brandanschläge), auf Autofahrer entlang der Routen 45 und 443 zwischen 2014 bis 2015 verantwortlich. Darunter vier Angriffe mit Molotow-Cocktails, die am 30. Juli dieses Jahres auf israelische Fahrzeuge geschleudert wurden.

Palestinian throws a Molotov cocktail at Qalandiya refugee camp, August 26, 2013Die Mitglieder der Zelle wurden als Mohammed Bassem Azmi Azzam, 20, und zwei Minderjährige, die aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden, identifiziert. Alle drei sind Bewohner von Kfar Jadeerah, an der Route 45 in der Nähe der Stadt Bir Nabala in der palästinensischen Autonomiebehörde, nördlich von Jerusalem.

Im Verhör gestanden die Terroristen ihre Teilnahme an den Angriffen vom 30. Juli, sowie an einigen anderen Steinwurf- und Brandbombenattacken. Anklagen gegen sie, wurden beim Militärgericht in Samaria eingereicht.

Der Shin Bet gab weiter an, dass im vergangenen Jahr eine Reihe von ähnlichen Terrorzellen in der gleichen Gegend aufgebracht wurden. Sie waren für Angriffe entlang der Route 45 verantwortlich, einschließlich Brandanschläge und dem Werfen von Steinen- und Feuerwerkskörpern auf Zivilisten und Sicherheitskräfte.

Eine zweite Terrorzelle wurde auch in den letzten Tagen aufgebracht, sie operierte in der Gegend des jüdischen Dorfes Neve Tzuf und in der Nähe des arabischen Dorfes Nabi Salah – das eine Brutstätte von extremistischen Aktivitäten ist.

Die Verhafteten sind auch für die Teilnahme an einer Reihe von gewalttätigen Ausschreitungen gegen die IDF und die Polizei verantwortlich, während der sie Rauchbomben und Feuerwerkskörper auf die Sicherheitskräfte warfen.

Während der Festnahmen, beschlagnahmten die Sicherheitskräfte einen großen Vorrat von Waffen, einschließlich Tränengasgranaten und Raketenwerfer.

Gegen sie wurden kürzlich Anklagen vor den Militärgerichten in Judäa und Samaria erhoben.

Die Terroristen gaben während der Verhöre auch die Identität von rund 20 Komplizen bekannt, die an verschiedenen Gewalttaten beteiligt waren. Auch sie wurden in Erwartung bevorstehender Anklagen, in den letzten Tagen verhaftet.

 

Von am 09/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.