Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel erhält ersten F-35 ‚Adir‘ Kampfjet

Eine Delegation des Verteidigungsministeriums ist in die Vereinigten Staaten gereist um mit US-Militärs und dem Verteidigungsunternehmen Lockheed Martin, den kurz vor dem Abschluss stehenden ersten F-35 Kampfjet zu feiern, der Teil der israelischen Luftwaffe werden wird.

Das Flugzeug, das den Codenamen „Adir“ erhalten hat, wird voraussichtlich im Juni fertig gestellt und an Israel ausgeliefert werden.

Aharon Marmarosh, F35 Adir Jet. Foto: Verteidigungsministerium

Aharon Marmarosh, F35 Adir Jet. Foto: Verteidigungsministerium

Während der Zeremonie die in Fort Worth, Texas stattfand, unterzeichnete der Leiter der israelischen Delegation die Urkunde über die Fertigstellung des Flugzeugs. Er schrieb: „Vorwärts und aufwärts. Sei erfolgreich in allen Deinen Aufgaben.“

Der Abschluss der Fertigstellung der äußeren Form des Jets ermöglicht nun die Arbeit an den wichtigeren internen Systemen, darunter die fortschrittlichen Elektronik-Systeme sowie die unglaublich leistungsstarken Motoren.

Die F-35 ist ein Joint Strike Fighter Jet, der ein Flugzeug der fünften Generation der Stealth Fighter Jets ist.

F35 A. Foto: Lockheed Martin

F35 A. Foto: Lockheed Martin

Das Verteidigungsministerium hat bisher 33 „Typ A“ des F-35 Jet gekauft, die regelmäßig in der Luftwaffe eingesetzt werden sollen. Jeder Jet kostet 110 Millionen Dollar, womit die Gesamtzahl der gekauften Maschinen über 3 Milliarden Schekel beträgt. Der Kauf, wurde ursprünglich im Jahr 2010 unterzeichnet.

Die ersten beiden Flugzeuge werden im Laufe des Jahres 2016 in Israel eintreffen und die Luftwaffe trifft derzeit Vorbereitungen zur Übernahme. Die restlichen 31 Flugzeuge, werden am Ende des Jahres 2021 an Israel ausgeliefert werden.

 

Von am 10/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.