Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die IDF hat das Iron Dome Raketenabfangsystem erfolgreich auf See getestet

Israel hat erfolgreich sein Raketenabwehrsystem Iron Dome an Bord eines Schiffes auf See getestet, teilte das Militär am Mittwoch mit.

Das System, könnte Kurzstreckenraketen ähnlich denen aus dem Gazastreifen, erfolgreich zerstören und auch „mehrere“ abgefeuerte Raketen abschießen, sagte Ariel Shir, Leiter für operative Systeme in der Marine.

Shir sagte, mit dem Test der vor zwei Wochen begonnen wurde, habe „die israelische Marine die Fähigkeit bewiesen, Israel strategisch auf See gegen Kurzstrecken und andere Raketen zu schützen.“

Während des Krieges zwischen Israel und der Hamas und anderen palästinensischen Terrorgruppen im Gazastreifen 2014, setzte Israel das Iron Dome-System erfolgreich auf dem Land ein, um Raketen die über die Grenze abgefeuert wurden abzuschießen.

Ein ähnliches System, ist seit mehreren Jahren auch für die Verteidigung auf See in der Entwicklung und wurde am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ein Video das von der Armee zur Verfügung gestellt wird zeigt, wie ein auf einem Schiff installierter Raketenwerfer eine Rakete abschießt und diese von einer anderen Rakete abgefangen wird.

Das Seegestützte Abfangsystem wird eingesetzt, um Israels Vermögenswerte auf See zu schützen, einschließlich einer großen Offshore-Gasbohrinsel, die rund 16 nautische Meilen von Gaza entfernt arbeitet.

Die Hamas hat bisher mehrmals ohne Erfolg versucht, die Anlage zu zerstören.

Jede Beschädigung der Bohranlage wäre äußerst schädlich für die israelische Wirtschaft, da sie große Mengen des Energiebedarfs des Landes zur Verfügung stellt.

 

Von am 18/05/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.