Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Marine verdoppelt den Schutz der Offshore-Gasanlagen

Israel verdoppelt den Schutz seiner von den Hisbollah-Raketen bedrohten Offshore-Gasanlagen.

Die Bedrohung von Israels Offshore-Gas-Anlagen durch das Raketen-Arsenal der Hezbollah haben die israelische Marine dazu veranlasst, ihren Kriegsschiffen zusätzliche Raketenabwehrsysteme hinzuzufügen.

Vier israelische Marine-Sa’ar-6-Raketenschiffe, die derzeit in Deutschland gefertigt werden, werden nun mit Dual-Iron-Dome-Raketenabwehrsystemen ausgestattet – im Gegensatz zu einer einzigen Iron Dome-Batterie, die ursprünglich für jedes Schiff geplant war.

Die Aufrüstung der Schiffe mit dem einzigartigen Verteidigungssystem, erkläre sich aus der Bedrohung aus dem Libanon durch die große Waffenansammlung von Mittel- und Langstreckenraketen der Hisbollah. Darunter iranische Fajr-5-Raketen, M-600-Raketen, Zelzal-2-Raketen, Kurzstrecken-M75-Raketen und Katyushas, sagte ein hochrangiger israelischer Marineoffizier​​.

Ein hochrangiger israelischer Luftwaffenoffizier stellte fest, dass die primäre Bedrohung durch das Waffenarsenal der Hisbollah sich auf den Erwerb von Raketen mit größeren Sprengköpfen bezieht, die auch in der Lage sind, größere Distanzen zu erreichen.

Israel schätzt, dass die Waffen der Hisbollah aus mehr als 120.000 Raketen bestehen – 17-mal mehr als die 7000 Raketen, die die Hisbollah vor einem Jahrzehnt besaß, als die Vereinten Nationen die Resolution 1701 des Sicherheitsrates verabschiedeten, um den Zweiten Libanon-Krieg zu beenden.

Das Iron-Dome Raketenabwehrsytem wurde entworfen, um Kurzstreckenraketen und Artilleriegranaten abzufangen und zu zerstören. Es ist Teil von Israels vierstufigem Luftverteidigungsapparat, einschließlich des Davids Sling-Systems, das Mittelstrecken- und weitreichende Raketen und Granaten zerstört.

 

Von am 30/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.