Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Venezolanische Zeitschrift zeigt antisemitische Bilder

Auf dem Cover des Wochenmagazin „Las Verdades de Miguelin“ in Venezuela, erschienen in dieser Woche antisemitische Bilder und ein entsprechender Artikel.

Antisemitisches Cover im Wochenmagazin "Las Verdades de Miguelin" . Foto: ADL

Antisemitisches Cover im Wochenmagazin „Las Verdades de Miguelin“ . Foto: ADL

Eine aktuelle Ausgabe der Zeitschrift die am 12. August veröffentlicht wurde, enthält das Bild eines Juden in religiösem Gewand mit einem Davidstern der mit US-Dollar-Scheinen gefüllt ist, mit der Überschrift „Die Rabbis von Cadivi.“ Cadivi ist die Bezeichnung für die venezolanische Regierung.

Neben dem antisemitischen Bild enthält die Ausgabe auch einen Artikel der von Miguel Salazar, dem Herausgeber der Zeitschrift geschrieben wurde. Der Artikel bezieht sich auf die illegalen Finanzgeschäfte von einigen Unternehmen und enthält den Satz, „zu denen Bürger mit israelitischem Ursprung gehören.“

„Seit einigen Jahren sehen wir mit Besorgnis antisemitische Anklagen und Themen, die in venezolanischen Publikationen erscheinen und so in den öffentlichen Diskurs gelangen“, sagt Jonathan A. Greenblatt, der Geschäftsführer der Anti-Defamation League ADL.

„Diese schockierende Manifestation antisemitischer Bilder auf einer Zeitschrift an venezolanischen Kiosken zu sehen, ist nicht akzeptabel und abstoßend“, sagte Greenblatt.

„Das Cover dieses Magazin zeigt nicht nur uralte antisemitische Stereotypen über Juden und skrupellosem Verhalten gegenüber Geld, sondern weist gefährlich mit dem Finger auf die Juden des Landes um sie für die derzeitige Krise und die wirtschaftliche Instabilität verantwortlich zu machen“, fügte er hinzu. „Solche Äußerungen führen zur Verschlechterung der Situation, der Isolation und Unsicherheit für die jüdischen Gemeinden in Venezuela.“

Eine kürzlich von der ADL in Auftrag gegebene Umfrage in 100 Ländern ergab, dass 30 Prozent der Befragten in Venezuela antisemitische Einstellungen haben.

 

Von am 18/08/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.