Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Präsident Rivlin reist zum Staatsbesuch nach Indien

Präsident Reuven Rivlin und seine Gattin Nechama Rivlin, verließen am Sonntagabend Israel zu einem Staatsbesuch in der Republik Indien. Sie folgen mit dem Besuch einer Einladung des indischen Präsidenten Pranab Mukherjee.

Während des Besuchs werden Rivlin und der indische Präsident Mukherjee sich bei der Eröffnung einer Agro-Tech-Konferenz in der Stadt Chandigarh, mit dem indischen Premierminister Narendra Modi, Außenminister Sushma Swaraj treffen und gemeinsam mehrere Standorte von gemeinsamen Projekten der beiden Länder besuchen.

Rivlin wird auch an den Stätten der Mumbai-Terrorangriffe von 2008 und auf dem Grab von Mahatma Gandhi und an der Gedenkstätte für indische Soldaten, die im Ersten Weltkrieg im Kampf im Lande Israel fielen, Kränze niederlegen.

Präsident Rivlin, wird sich auch mit führenden indischen Beamten und mit Führern der jüdischen Gemeinde treffen.

Seit der Machtübernahme im Jahr 2014, ist Premierminister Modi eine führende Kraft zur Stärkung der diplomatischen Beziehungen Indiens mit dem jüdischen Staat.

Die Sicherheitskooperation zwischen den beiden Ländern hat stark zugenommen, und Indien wendet sich auch nach Israel um Hilfe beim Aufbau eines Sicherheitszauns – ähnlich einem an seiner Grenze mit Ägypten – zu erhalten.

Bei einem Besuch in Jerusalem Anfang des Jahres sagte Indiens Außenminister, dass Indien seine Beziehungen zu Israel weiter ausbauen möchte und betonte, dass die Beziehung für das indische Volk von größter Bedeutung ist.

Vor der Abreise am Sonntagabend sagte Rivlin: „Ich verlasse jetzt Israel zu einem wichtigen Besuch in Indien, einem wichtigen Verbündeten und engen Freund Israels, einem Staat, mit dem wir viel gemeinsam haben.“

„Israel und Indien sind beides Länder der Innovation und der Inspiration. Länder, die alte Traditionen haben und starke und blühende Hightech-Volkswirtschaften aufgebaut haben und nun 25 Jahre diplomatische Beziehungen feiern. Ich werde auf diesem Besuch von einer großen Delegation von geschäftlichen und akademischen Führern begleitet und gemeinsam werden wir unsere bilaterale Zusammenarbeit fördern. Dieser Besuch ist ein Zeichen der starken Beziehungen und Freundschaft zwischen unseren Völkern, und ich hoffe, dass die Samen für diese Freundschaft immer größer wachsen werden“, fügte er hinzu.

Der indische Präsident wird am Dienstag seinen Besuch aus Israel mit einem offiziellen Staatsakt und einer Ehrenwache begrüßen, danach werden beide Präsidenten kurz zu den Medien sprechen, bevor sie ein Arbeitstreffen abhalten. Später wird Präsident Rivlin einen Kranz am Grab von Mahatma Gandhi niederlegen und ein Arbeitstreffen mit Premierminister Modi abhalten.

Das israelische Delegationsmitglied Yaffa Zilbershats, Leiterin des Haushaltsausschusses des Rates für Hochschulbildung erklärte: „Das Thema der internationalen Zusammenarbeit in der Hochschulbildung und der Ausbau der akademischen Beziehungen zwischen Israel und der Welt – insbesondere mit Indien – ist eines der zentralen Ziele des Mehrjahresplans für die Hochschulbildung in Israel.“

Unter den Mitgliedern der Wirtschaftsdelegation ist Shraga Brosh, Präsident des Verbandes der Hersteller von Israel, der darauf hinwies:

„Indien ist eine große Herausforderung für israelische Hersteller und diese Delegation wird die Gelegenheit bieten, die Zusammenarbeit und Partnerschaft mit ihren indischen Kollegen zu stärken. Ich habe keinen Zweifel daran, dass dies ein fruchtbarer Besuch ist und langfristige Wirtschaftspartnerschaften schmieden wird, die den bilateralen Handel zwischen den Ländern stärken und unterstützen werden.“

 

Von am 14/11/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.