Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Niederländische Polizei verhaftet Dschihadisten für geplanten Synagogenangriff

Die niederländische Polizei verhaftete mehrere Verdächtige im Zusammenhang mit einem unrealisierten Plan, eine Synagoge in der Hauptstadt des Landes anzugreifen.

Der Hauptverdächtige des Ringes, der mit der sunnitischen Arrayan Moschee verbunden ist, ist ein 40-jähriger Marokkaner, berichtet die Tageszeitung De Telegraaf.

Die TCI-Terrorismuseinheit der niederländischen Polizei beobachtete den Verdächtigen im Zusammenhang mit seinen Plänen, im vergangenen Januar im Süden von Amsterdam mit Komplizen eine Synagoge zu überfallen und dort ein Blutbad anzurichten.

Der Bericht über die mutmaßliche terroristische Verschwörung von Mitgliedern der Arrayan Moschee-Gemeinde, platzt in die Diskussionen über die Ersetzung des permanenten Polizeischutz an einigen Amsterdamer Synagogen durch billigere Videoüberwachung, die von der Gemeinde begünstigt wird.

Die jüdische Gemeinde der Niederlande widersetzt sich dem Plan und verweist auf ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/12/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + 7 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.