Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Indiens Premierminister wird Israel besuchen aber nicht die PA

Der indische Ministerpräsident Narendra Modi wird in diesem Sommer einen historischen Besuch in Israel machen, der erste von einem indischen Premierminister. Berichten zufolge, wird Modi nicht die Palästinensische Autonomie (PA) in Ramallah besuchen.

„Im Gegensatz zu den Erwartungen, dass Modi auch Palästina in seine Reiseroute einbeziehen würde, wie viele Minister in der Vergangenheit, wird er nur nach Israel reisen“, berichtete die Times of India und bemerkte, dass dieser Umstand Indiens Beziehungen zu Israel und den Palästinensern unterstreicht.

Der PA-Gesandte in Indien, Adnan Abu Alhaija, sagte er sei „enttäuscht“ von Modis Entscheidung, den Besuch von Ramallah zu überspringen. Aber PA-Chef Mahmoud Abbas wird wahrscheinlich noch vor Modis Israel-Reise nach Indien kommen, fügte er hinzu.

„Herr Modi besucht Palästina bei dieser Gelegenheit nicht. Inshallah (nach Allahs Willen), unser Präsident wird dieses Jahr hier sein“, sagte Alhaija der Times of India.

Es wird erwartet, dass Modi Israel bei seiner Rückkehr vom G20-Gipfel in Deutschland, in der zweiten Juliwoche besucht.

Die indische Regierung sagte, dass der Besuch in Israel „die Bedeutung der besonderen Beziehungen Indiens mit der jüdischen Nation“ unterstreichen wird. „Der Besuch wird 25 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen den beiden Verbündeten krönen.“

Israel und Indien genießen den Austausch in der technologischen Entwicklung und Indien ist einer der größten Kunden Israels auf dem Markt für Verteidigungstechnologien. Im Jahr 2013 war Indien der zweitgrößte Handelspartner Israels und der drittgrößte in Asien, nach China und Hongkong.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert, nachdem Modi das Amt des indischen Ministerpräsidenten übernahm.

 

Von am 08/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.