Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israeli wegen Bombendrohungen gegen jüdische Institutionen verhaftet

Die israelische Polizei verhaftete einen Bürger wegen des Verdachts, dass er für die jüngste Welle von Bombenanschlägen auf jüdische Institutionen rund um den Globus verantwortlich war.

Israels Polizei verhaftete am Donnerstag einen Israelischen Staatsbürger unter dem Verdacht, hinter der jüngsten Welle von Bombendrohungen gegen jüdische Institutionen rund um den Globus zu stecken.

Die Polizei verhaftete den 19-jährigen Einwohner von Ashkelon im Süden des Landes. Nach einer einmonatigen Untersuchung in mehreren Ländern, führten die Spuren die Strafverfolgungsbehörden nach Israel.

Es wird vermutet, dass der Jugendliche mit falschen Bombendrohungen die jüdischen Institutionen auf der ganzen Welt in Atem hielt. Seine Drohungen führten zur sofortigen Evakuierung der Räumlichkeiten und in vielen Fällen zu bedeutsamen finanziellen Verlusten für die Institutionen.

FBI-Agenten und Mitglieder von mehreren anderen Sicherheitsbehörden kamen nach Israel und schlossen sich den örtlichen Polizeikräften an, um den Verdächtigen aufzuspüren.

Der Verdächtige hat vermutlich jüdische Institutionen in Australien, Neuseeland, den USA und Israel bedroht. Er soll eine duale US-israelische Staatsbürgerschaft und nicht in der IDF gedient haben.

Er wird in Israel angeklagt werden und es ist noch unklar, ob er in die USA ausgeliefert wird.

Seit Januar gab es mindestens 165 Bombendrohungen gegen jüdische Institutionen in 36 US-Bundesstaaten sowie in Kanada, darunter auf Gemeindezentren, Schulen und Synagogen.

Bisher wurde ein anderer Mann im Zusammenhang mit acht dieser Bedrohungen verhaftet.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × zwei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.