Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Tony Blairs Nahost „Friedensarbeit“ soll heimlich von arabischen Staaten finanziert worden sein

Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair, der als Nahost-Gesandter für das Quartett diente, erhielt während seiner Amtszeit als Gesandter Millionen von Dollar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE), berichtet der britische Telegraph am Montag.

In den Vereinigten Staaten, in der Europäischen Union, in den Vereinten Nationen und in Russland wurde das Quartett 2002 gegründet, um den israelisch-palästinensischen Konflikt auf den Leitlinien der Road Map zu lösen, die von dem ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush initiiert wurde. Blair diente für acht Jahre als Gesandter, ohne Ergebnisse zu erzielen.

Die arabischen Staaten haben das Büro von Blair in London finanziert und beschäftigten ihn auch als Berater, wofür sie ihm Millionen bezahlten. Diese Finanzierung hätte seinen angeblich unvoreingenommenen Ansatz zur Lösung des Konflikts kompromittiert.

Blair, der zuvor schon Fragen über Interessenkonflikte beantworten musste, als er mit dem Quartett die diplomatische Tätigkeit aufnahm, hat immer darauf bestanden, dass er seine öffentliche und private Arbeit getrennt beibehalten hat und dass die Mitarbeiter des Quartetts nicht an der „kommerziellen Arbeit“ beteiligt waren.

Er gab zuvor zu, dass die Vereinigten Arabischen Emirate (UAE), ihn für seine Arbeit als „unbezahlter Sondergesandter“ im Nahen Osten und für seine Arbeit als „Privatberater“ für einen Staatsfonds in der UAE-Hauptstadt Abu Dhabi finanziell entschädigten.

Blair sagt, dass die Gelder für seine Reisen bezahlt wurden und er keine anderen Zahlungen angenommen hätte.

Sein Amt behauptete, dass er nicht für seine Rolle als Quartett Gesandter bezahlt wurde, sodass alle Gelder für Reise und Unterkunft für ihn und seine Londoner Mitarbeiter aufgewendet wurden und das von der UAE für ihn eingerichtete Bankkonto, nur für „Zwecke der Buchhaltung“ diente.

Beträge der arabischen Staaten die in Richtung von Blair’s Quartett flossen, wurden niemals auf der Finanzierungs-Webseite des Amtes des Quartett-Repräsentanten (OQR) veröffentlicht. Die Einkünfte aus anderen Quellen, einschließlich der USA, Kanada und Großbritannien, wurden jedoch dort erklärt.

E-Mails die der Telegraph eingesehen hat zeigen u.a., dass Blair dem Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, die Unterstützung für Unternehmen an denen er beteiligt war zusicherte. Blair hielt in seiner Gesandten Rolle, auch unzählige offizielle Treffen mit dem Scheich ab.

Als Blair im Jahr 2015 als Sondergesandter zurücktrat, sagte das Ex-Labour-leader’s office, dass seine Mitarbeiter des Quartetts „niemals in kommerzielle Tätigkeiten involviert waren.“

Der Bericht des Telegraph behauptete, dass ihm Einzelheiten vorlägen, dass Blairs Firma Windrush im Jahr 2011 über 1,2 Millionen Pfund an Zahlungen von Sheikh Abdullahs Büro erhalten habe.

Andere offengelegte Rechnungen suggerieren, dass Blairs Firma Windrush mindestens 8 Millionen Pfund vom UAE-Außenministerium, für seine Arbeit in Kolumbien, Vietnam und der Mongolei erhielt.

Ein Sprecher von Blair wies den Bericht zurück.

„Das ist eine wiedererwärmte Geschichte, auf die Herr Blair immer wieder geantwortet hat. Die Quartett-Arbeit war von Amtswegen unbezahlt und es gab kein Budget dafür“, sagte er.

„Herr Blair musste aber Geld für die Kosten der Angestellten aufbringen und um die Ausgaben zu tätigen, einschließlich erheblicher Kosten für Reise und Unterkunft bei der OQR (Büro des Quartetts), in einer fristgerechten und effizienten Weise. Die Geschichte über Interessenkonflikte mit seinen Nicht-OQR-Aktivitäten ist falsch“, besagt die Erklärung.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/08/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare derzeit geschlossen, aber Sie knnen einen trackback von Ihrer webseite hinterlassen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.