Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump droht die Hilfe für die Länder zu kürzen, die gegen die Anerkennung Jerusalems durch die US-Regierung sind

Nach früheren Aussagen des US-Botschafters bei der UN, Nikki Haley, drohte Präsident Donald Trump die Hilfe für Nationen zu beschneiden, die in der UNO gegen die Entscheidung der USA stimmen, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.

Während die Palästinenser und ihre Verbündeten versuchen bei den Vereinten Nationen (UN) die Ankündigung zu kritisieren, dass die USA Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen und ihre Botschaft dorthin verlegen, hat Präsident Donald Trump eine strenge Warnung bezüglich ausländischer Hilfe ausgesprochen.

„An all diese Nationen, die unser Geld nehmen und dann im Sicherheitsrat gegen uns stimmen, oder sie stimmen uns möglicherweise bei der Versammlung zu, dann nehmen sie Hunderte von Millionen und sogar Milliarden von Dollar von uns an und dann stimmen sie gegen uns“, Begann Trump am Mittwoch seine Rede in einer Kabinettssitzung.

„Nun, wir beobachten diese Stimmen“, warnte Trump. „Lass sie gegen uns stimmen. Wir werden viel sparen. Uns ist es egal. Aber das ist nicht mehr so, als ob sie gegen uns stimmen könnten und dann zahlen wir ihnen Hunderte von Millionen Dollar und niemand weiß, wofür wir das tun.“

Präsident Trumps Botschaft spiegelte die Kommentare der US-Botschafterin bei der UN, Nikki Haley wider, die den UN-Botschaftern mitteilte, dass Trump die Abstimmung genau beobachtet.

„Die USA werden sich die Namen merken“, erklärte Haley.

„Bei den Vereinten Nationen werden wir immer gebeten, mehr zu tun und mehr zu geben. Wenn wir also nach dem Willen des amerikanischen Volkes eine Entscheidung darüber treffen, wo wir UNSERE Botschaft verlegen sollen, erwarten wir nicht, dass diejenigen, denen wir geholfen haben, uns ins Visier nehmen“, twitterte Haley.

In einem Brief der auf Bloomberg News geteilt wurde, warnte Haley mehreren Ländern, einschließlich die Verbündeten der USA, dass der Präsident „mich gebeten hat über jene Länder zu berichten, die gegen uns gestimmt haben. Wir werden jede Abstimmung zu diesem Thema zur Kenntnis nehmen.“

Aber die UN-Diplomaten behaupten, Haleys Brief hätte nur minimale Auswirkungen auf ihre Stimme.

 

Von am 21/12/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.