Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Botschaft in Jordanien wird wieder geöffnet

Das israelische Außenministerium hat am Dienstag bekannt gegeben, dass es bereit sei, seine Botschaft in Jordanien nach einer sechsmonatigen Schließung wieder zu eröffnen.

Israel hat seit Juli keinen Botschafter mehr in Jordanien, nachdem zwei Jordanier getötet wurden und der israelische Sicherheitsbeamte der sie erschossen hatte, bei der Auseinandersetzung verletzt wurde. Die Details des Vorfalls, sind Gegenstand von Meinungsverschiedenheiten zwischen Israel und Jordanien.

Ein jordanischer Regierungssprecher sagte Anfang des Monats, er habe ein „offizielles Memorandum“ von Israel erhalten, in dem es sich für den Tod der beiden Jordanier sowie für die Ermordung eines jordanischen Richters in einem separaten Vorfall an einem Grenzübergang der beiden Länder entschuldigte. Im Jahr 2014 bestätigte ein Sprecher der israelischen Regierung, dass Israel Jordanien eine Entschuldigung für die Schießerei übermittelt habe.

Der jordanische Sprecher Mohammad Momani sagte auch, dass Israel zugestimmt habe, alle Bedingungen des Königreichs einzuhalten, um die regulären diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern wieder aufzunehmen. Dies beinhalte eine Klage gegen den israelischen Sicherheitsbeamten und finanzielle Entschädigung für die trauernden jordanischen Familien.

Kurz darauf veröffentlichte das Büro des Ministerpräsidenten eine Erklärung, dass die Botschaft wieder geöffnet werden soll.

In seiner Erklärung bestätigte das Büro des Ministerpräsidenten, dass es sich mit Jordanien über beide Vorfälle geeinigt habe und sagte, die Botschaft werde „sofort wieder zu voller Aktivität zurückkehren“. Abweichend von den von Jordanien angekündigten Bedingungen besagte die PMO-Erklärung, dass die israelischen Behörden in den kommenden Wochen entscheiden würden, ob gegen den Sicherheitsbeamten Ziv Moyal, wegen der Schießerei ein gerichtliches Verfahren eröffnet wird.

Nach der Schießerei sagte Moyal, dass er in seinem Apartment von einem der Jordanier mit einem Schraubenzieher niedergestochen wurde, während er Arbeiten verrichtet habe. Der zweite Mann, der Vermieter, wurde offenbar versehentlich von einer verirrten Kugel getötet, als Moyal das Feuer eröffnete.

Israel behauptet, er habe in Notwehr gehandelt.

Am Dienstag gab der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Emmanuel Nachshon, bekannt, dass Israel seine Botschaft in Amman bald wieder öffnen werde. Nachshon fügte hinzu, die Botschaft werde „nach und nach wieder geöffnet“.

Einige Mitarbeiter sind zur Botschaft in Amman zurückgekehrt und eine Ausschreibung, die letzte Woche für einen neuen Botschafter in Jordanien gestartet wurde, befindet sich in der Endphase. Jordanien hat sich geweigert, die Rückkehr des vorherigen Botschafters zu akzeptieren.

„Die Botschaft in Jordanien geht wieder in Betrieb und es ist wichtig, diese Krise hinter uns zu lassen, weil sie nichts mit den Beziehungen zwischen den beiden Staaten zu tun hat“, sagte der Minister für regionale Zusammenarbeit, Tzachi Hanegbi, am Dienstag gegenüber dem öffentlichen Sender Kan.

Von am 30/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − vierzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.