Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas rief heute zum „Tag des Zorns“ und Massenaufständen auf

Israels Sicherheitskräfte waren am Freitag in höchster Alarmbereitschaft, nachdem die Hamas 100 Tage nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die Vereinigten Staaten würden ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen, zu Massenaufständen aufgerufen hatte.

Der „Tag des Zorns“ wird in Gaza und in den von der palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten Judäa und Samaria stattfinden. Die Terrorgruppe rief auch die arabische Bewohner von Jerusalem zu Aufständen auf.

IDF Kräfte verhafteten am frühen Freitagmorgen drei Araber aus Hebron, die an Terror-Aktivitäten beteiligt waren. Bei der Durchsuchung ihrer Kleidung entdeckten die Streitkräfte verschiedene Waffen, darunter ein M-16-Sturmgewehr, das in einem Kinderrucksack versteckt war. Der Araber hatte behauptet, dass er den Rucksack seinem Sohn in die Schule bringen würde, weil er ihn vergessen hätte. Die drei werden zur Befragung gebracht.

In der Nacht zum Freitag, verhafteten Sicherheitsbeamte drei gesuchte Verdächtige in anderen Gebieten in Judäa und Samaria. Die Verdächtigen wurden gesucht, weil sie an Aufständen teilgenommen und Steine und Feuerbomben auf israelische Zivilisten und IDF-Soldaten geworfen hatten. Mehrere der Verdächtigen, wurden ebenfalls der Mitgliedschaft in der Hamas beschuldigt. Alle wurden von den Sicherheitskräften über ihre Terroraktivitäten befragt.

 

Von am 16/03/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.