Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

30 israelische Städte mit hoher Koronainfektion gesperrt

Am Donnerstag hat die israelische Knesset die Sperrung von 30 Städten mit hoher Infektion im ganzen Land genehmigt.

Zu den erwarteten Regeln gehört die Versiegelung problematischer Gemeinden, um das Ein- und Ausreisen zu verhindern. Die Bewohner müssen sich in einem Umkreis von 500 Metern um ihre Häuser aufhalten und die öffentlichen Verkehrsmittel schließen.

Es wird auch erwartet, dass Schulen und nicht wesentliche Unternehmen geschlossen werden.

Der Anordnung kommt, nachdem im Nahen Osten eine Zahl von über 50.000 Todesfälle durch Coronaviren bestätigt wurde.

Israel seinerseits verzeichnete gerade einen Rekord von 3.000 Neuerkrankungen an einem Tag, bevor der Coronavirus-Zar des Landes, Prof. Ronni Gamzu, eine Liste detaillierterer empfohlener Einschränkungen vorlegte.

Israel wurde für seine frühzeitige Bewältigung der Viruskrise und die Auferlegung strenger Bewegungsbeschränkungen gelobt. Aber seit der Wiedereröffnung der Wirtschaft im Mai, sind neue Fälle auf Rekordniveau gestiegen und die Regierung wurde beschuldigt, das Wiederaufleben schlecht gemanagt zu haben.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, mit denen Israel kürzlich ein historisches Friedensabkommen unterzeichnet hat, starteten eine Massentestkampagne, verzeichneten jedoch die höchste täglich bestätigte Anzahl neuer Fälle seit über drei Monaten.

Das kam, als die Schulen im Land wiedereröffnet wurden und Dubai sich als Touristenziel angeboten hat.

Die Zahl der Todesopfer im Nahen Osten mit 50.000 Personen geht aus einer Zählung der Associated Press hervor, die auf offiziellen Zahlen basiert, die von den Gesundheitsbehörden in der Region angeboten werden.

Diese Zahlen könnten jedoch immer noch unterzählt sein, da die Tests in kriegsgeschüttelten Ländern wie Libyen und Jemen äußerst begrenzt bleiben. Der oberste Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika für Libyen warnte am Mittwoch, dass die Coronavirus-Pandemie in dem vom Krieg zerstörten Land „außer Kontrolle geraten“ sei. Jemens Houthi-Rebellen, die Teile der Nation halten und vom Iran unterstützt werden, haben sich geweigert, Virenstatistiken zu veröffentlichen.

Die am stärksten betroffene Nation ist nach wie vor der Iran, in dem die Pandemie zuerst in der Region ausbrach. Über 21.900 Menschen sind dort an dem Virus gestorben, mit über 380.000 bestätigten Fällen.

AP/IN-Redaktion

 

Von am 04/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.