Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Auto-Rammangriff auf Polizei in Amsterdam; Fahrer festgenommen

Ein SUV geht in Flammen auf, nachdem er in Amsterdam in ein Polizeiauto gerammt wurde. Zwei Polizisten verletzt, Verdächtiger festgenommen.

Ein Fahrer rammte heute Morgen gegen halb fünf in der niederländischen Innenstadt von Amsterdam wiederholt seinen SUV in ein Polizeiauto und fuhr dann in zwei Polizeimotorräder, die als Straßensperre geparkt worden waren.

Rammangriff auf Polizei in Amsterdam. Foto: NederlandTV/Screenshot

Der SUV ging in Flammen auf und sein Fahrer wurde von der Polizei mit Pfefferspray neutralisiert, bevor er festgenommen wurde.

Zwei Polizisten und der Verdächtige wurden wegen Verletzungen behandelt, die sie während des Vorfalls erlitten hatten.

Die Polizei hat noch kein Motiv für den Angriff angegeben.

Amsterdam war häufig Schauplatz terroristischer Angriffe, vor allem im Jahr 2004, als der Filmemacher Theo van Gogh auf offener Straße von dem Muslim Mohammed Bouyeri erschossen und erstochen wurde. Bouyeri „rächte“ sich für einen Film von van Gogh mit dem Titel „Submission“, der die Behandlung von Frauen im Islam kritisierte. Bouyeri wurde verhaftet und zu lebenslanger Haft ohne Bewährungsmöglichkeit verurteilt.

Im Jahr 2019 verübte Gokmen Tanis, ein in der Türkei geborener Einwanderer und bekannter islamischer Extremist, einen Schießangriff auf eine niederländische Straßenbahn, bei dem vier Menschen getötet und sechs verletzt wurden. Auch er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

In Amsterdam mit rund 800.000 Einwohnern leben schätzungsweise 140.000 Muslime.

AP/IN-Redaktion

 

Von am 11/09/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.